• 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Klettern auf Borkum
  • Kardinaltugenden
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Sonnenaufgang
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Europatag am dionysianum
  • Englandaustausch - Lake District
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Abitur 2021
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Juist 2016

  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Inschrift am Frankebau
  • Englandaustausch - Lake District
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2022: Abiturentlassung
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Startseite
  • Soziale Tat, soziales Handeln, Engagement und soziales Lernen am Dionysianum: Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage, SaM Schüler als Multiplikatoren

Stufe 6: Adventsaktivität im evangelischen Religionskurs

Im evangelischen Religionskurs der Klasse 6 - unter Leitung von Frau Hermann und Referendar Daniel Schnittker - wurde gestern ein Tannenbaum gebastelt.

Carlotta Diephaus (6b) war diesmal für die Gestaltung der Adventsaktivität zuständig und hatte reichlich Material dabei. Seit Jahren wird während der Adventszeit der Auftakt der Stunde durch jeweils eine Schülerin/einen Schüler gestaltet. Es werden Gedichte oder Geschichten vorgelesen oder eben kreative Aktionen durchgeführt. Alle freuen sich schon, wenn nach Corona wieder musiziert und gemeinsam gegessen werden kann!

Allen einen schönen dritten Advent!!

(Text und Fotos: Annemarie Hermann)

"Humanitäre Schule": Planspiel im StuDio des Dionysianums durchgeführt!

Planspiele werden als handlungsorientierte Methode für die Vermittlung komplexer Zusammenhänge immer wichtiger.

So hat das Gymnasium Dionysianum in den letzten Jahren z.B. das "Management Information Game (MIG)" eingesetzt, um die SchülerInnen in einem Planspiel ein Unternehmen leiten zu lassen und tieferes Verständnis für ökonomische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu wecken (mehr).

Konzept: "Humanitäre Schule"

Mit seiner Kampagne zur Zertifizierung von Schulen als „Humanitäre Schulen" möchte das Jugendrotkreuz die Auseinandersetzung von Schüler*innen mit dem Rotkreuz-Grundsatz Menschlichkeit fördern.

Das Jugendrotkreuz setzt sich grundsätzlich für die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein. Diese Haltung wollen wir im Rahmen der Kampagne in die Schulen tragen und das Engagement der Schüler*innen im Zeichen der Menschlichkeit stärken.

Die Kampagne besteht aus drei Elementen, die im Laufe eines Schuljahres in der Schule umgesetzt werden müssen. 

  • Ausbildungswochenende für mind. zwei Scouts/Schule
  • Planspiel, bei dem ein fiktiver humanitärer Konflikt zu lösen ist, und das von zwei ausgewählten und als Scouts ausgebildeten Schüler*innen angeleitet wird
  • die Durchführung eines frei wählbaren humanitären Projekts

Das Planspiel zur "Humanitären Schulung"

Zwei Emslandschülerinnen, Sophie Höner und Kimberley Jarves, haben zwecks Zertifizierung ihrer Schule (MV 17.11.2021) und zum Abschluss ihrer Scoutausbildung heute das für das Zertifikat "Humanitäre Schule" notwendige Planspiel am Dionysianum zu einem fiktiven "humanitärer Konflikt" durchgeführt. Leider musste alles sehr kurzfristig geplant werden, damit es mit der Zertifizierung zur "Humanitären Schule" in dieser Runde noch klappte.

Hierzu wurde der Q1 Kooperationsleistungskurs Sozialwissenschaften im StuDio des Dionysianums für einen ganzen Tag von 08:00 bis 15:30 aus dem Unterricht ausgeplant!

Der Kurslehrer, Herr Kleinemeier, begleitete den gesamten Tag seine Lerngruppe und stand den beiden Scouts und den politische Akteure und NGOs simulierenden SchülerInnen in dem "humanitären Konflikt" mit Rat und Tat zur Seite und hatte im Vorfeld Zeit, Raum und Medien organisiert.

Spannend war das Szenario, welchem sich der Kurs stellen musste: "Das Planspiel handelt von einem internationalen Konflikt zwischen dem fiktiven Land Malea und seiner Provinz Lufar, der auch das Nachbarland Nongi mit einbezieht. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat zur Lösung dieses Konfliktes einen Unterausschuss gebildet, zu dem alle beteiligten Länder und Organisationen eingeladen sind. Die Schüler*innen versetzen sich in die Situation von Delegierten, gestalten ihre Rollen und diskutieren gemeinsam Lösungsmöglichkeiten in Konferenzen und Verhandlungen. 

Malea ist flächenmäßig eines der größten Länder des betreffenden Kontinents. Seit einigen Jahren kommt es in der maleischen Provinz Lufar regelmäßig zu Unruhen. Die Regionalvertretung Lufars und die Rebellenorganisation „Freies Lufar“ versuchen ohne großen Erfolg, auf politischer und militärischer Ebene bessere Lebensbedingungen und Unabhängigkeit zu erreichen. Die Zentralregierung von Malea finanziert und unterstützt eine Milizenorganisation, die mit äußerster Brutalität gegen die Rebellen und die Zivilbevölkerung der Region vorgeht.

Immer wieder greifen die Milizen auch Gebiete im Nachbarstaat Nongi an. Mittlerweile sind fast eine Million Menschen gestorben und 2,5 Mio. Menschen wurden vertrieben. Nongi ist deutlich kleiner als Malea und hat eine geringere Bevölkerungszahl.

Aktuell sind über 500.000 Flüchtlinge aus der Region Lufar in den Lagern des IKRK in Nongi untergebracht. Für das Land bedeutet dies eine schwere wirtschaftliche Belastung. In der Region Lufar wurde außerdem Erdöl gefunden, welches durch Malea gefördert und an den Staat Bonin verkauft wird. Deutschland steht in enger Beziehung zu Nongi.

Über die Verhandlungen berichtet die Presse. [...] (mehr)".

Die Komplexität politischer Entscheidung selbst zu erleben, zu agieren und die Notwendigkeit zum Kompromiss zu erleben, um politische Lösungen unter Zeitdruck zu finden, war eine äußerst spannende und lehrreiche Erfahrung!

Vielen Dank an die beiden "humanitären Scouts" für "Humanitäre Schule", dass sie im Dionysianum ihren Mitschülern solch eine Lernchance geboten haben.

Oliver Meer

 

Links:

https://www.jrk-westfalen.de/inkitaundschule/humanitaere-schule/

 

Weitere Brandschutzhelfer ausgebildet

Ein Brand stellt für jede Schule eine ernste Gefährdung dar.

Die Verantwortung für die Kinder, die Beschäftigten, die Sicherung der Schule und die öffentliche Sicherheit erfordern eine angemessene Aufmerksamkeit für den Brandschutz.

Zum schulischen Brandschutz gehören eine regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten und eine Ausbildung von genügend Brandschutzhelfern und natürlich wiederholte, jährliche Feuerübungen (an- und unangekündigt) mit allen Kindern.

Zum Ausbildungsinhalt gehören neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes Kenntnisse über die schulische Brandschutzorganisation, die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, die Gefahren durch Brände sowie über das Verhalten im Brandfall. Zum Ausbildungsinhalt gehören auch praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen.

Heute wurden weitere Kolleginnen und Kollegen des Dionysianums durch den B.A.D. zu Brandschutzhelfern ausgebildet. Insgesamt haben wir nun 20% Brandschutzhelfer und über 30% ausgebildete Ersthelfer im Kollegium.

Oliver Meer

 

SV: Bericht zum Sozialen Tag

Am bundesweiten sozialen Tag tauschen über 60.000 Schülerinnen und Schüler die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ein und spenden ihre Löhne an „Schüler helfen Leben“.


Das Dionysianum freute sich über eine große freiwillige Teilnahme, denn knapp 325 Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis 9 beteiligten sich am Montag, dem 27.09.2021, am Sozialen Tag.

An diesem deutschlandweiten Aktionstag arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in lokalen Betrieben oder zu Hause und spendeten ihre Löhne für Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa und Jordanien. Hierzu musste man nicht unbedingt in einem Betrieb arbeiten, sondern man konnte auch den Großeltern bei dem Einkauf oder im Garten helfen oder man kochte für die ganze Familie.

Viele Kinder gingen aber auch für einen Tag bei ihren Eltern mit und kochten Kaffee oder kopierten Dokumente. Hier war der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenzen gesetzt.

Durch das erarbeite Geld werden Partnerprojekte gefördert, die sich unter anderem für eine demokratische Gesellschaft und gegen Ausgrenzung einsetzen. Außerdem setzt sich Schüler helfen Leben (SHL) für Jugendengagement und die Unterstützung von Geflüchteten ein.

Der soziale Tag existiert bereits seit 1998 in Schleswig-Holstein und seit 2006 in ganz Deutschland. Insgesamt haben seitdem fast zwei Millionen Schülerinnen und Schüler daran teilgenommen. Innerhalb der letzten 20 Jahre kamen so über 30 Millionen Euro für über 130 Jugend- und Bildungsprojekte in den genannten Ländern zusammen.

Am sozialen Tag handeln Schülerinnen und Schüler und helfen so vielen gleichaltrigen Kindern und Jugendlichen und das alles unter dem Motto und der Grundidee "Mach Doch".

 

(Text: Thea Micheely, Bilder: TeilnehmerInnen Sozialer Tag) 

 

EF: „Ist die Liebe der Sinn des Lebens?“ - Tage religiöser Orientierung in Gemen

Erstmals nach dem Lockdown vor fast 2 Jahren konnten sich 22 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Dionysianum wieder auf eine besondere „Aus-Zeit“ vom Stress des Alltags freuen, als sie am Mittwoch für 3 Tage zur Jugendburg nach Gemen fuhren, begleitet von Frau Wilmsmeier und Frau Hermann.  Hier hatten sie Zeit, sich mit dem auseinanderzusetzen, was sie momentan beschäftigt, ihren Fragen nach Lebensorientierung und Sinnsuche nachzugehen als auch die Stärkung des Gruppengefühls zu fördern.

Auf dem Programm  standen drängende Fragen, über die sie unbedingt nachdenken wollten:

Was macht eine gute Freundschaft aus?

 „Liebe kennt keine Grenzen“ – Wie stehe ich dazu?

Wann weiß man, dass man liebt?

Und letztendlich: Ist Liebe der Sinn des Lebens?

Schülernah gelang es den drei Teamern, über diese Themen mit ihnen nachzudenken und daran zu arbeiten. Mit den unterschiedlichsten Methoden den vielen Facetten von Liebe auf die Spur zu kommen, war das Ziel. Dabei war weniger der wissenschaftlich analytische Blick auf den Text relevant, sondern eher die Hervorhebung emotionaler Aspekte. Ein erlebnispädagogischer Ansatz mit Koordinationsspielen draußen vor der Burg, die Überwindung diverser Hindernisse beim Amazonas-Spiel, das Führen vieler Gespräche und Anfertigen von Plakaten und nicht zuletzt auch das Warm-up und Cool-down -  alle Zugangsweisen waren für sie  spannend, interessant und größtenteils neu.

Morgenimpuls, Spiel (besonders Billard), Spaß und Spaziergänge in den Pausen sowie das Kennenlernen der Burganlage selbst sorgten für große Zufriedenheit.

Die tolle Verpflegung und die modern und komfortabel ausgestatteten Zimmer mit integriertem Sanitärbereich unterstützten das Wohlbefinden.

Eine gute Mischung aus Arbeit und Entspannung, guter Laune und Ernsthaftigkeit prägte die Zeit auf der Jugendburg und es verwundert nicht, dass alle zum Schluss der Meinung waren: „Es war eine wunderbare Zeit, das Gefühl, sich in der Gruppe gut zu verstehen und gemeinsam zu arbeiten,  einzutauchen in eine ganz neue Situation, die den Schulalltag vergessen lässt, war sehr intensiv. Diese Erfahrungen wünschen wir auch allen Jahrgängen nach uns!“

(Text und Bilder: Gerlinde Wilmsmeier)

UPDATE 2 zu "Maskenpflicht am FESTEN Sitzplatz im Unterricht entfällt ab 02.11.21"

Liebe Eltern,

das Gesundheitsamt ST hat am 04.11.2021 gebeten, folgendes mitzuteilen:

"Der Kreis Steinfurt empfiehlt weiterhin das Tragen von Mund-Nasen-Schutz auch im schulischen Kontext. Sollte es bei auftretenden SARS-CoV-2 Infektionen an Schulen die Situation geben, dass durchgängig auch am Platz Mund-Nasen-Bedeckung freiwillig getragen wurde und wird dies durch die Schulleitung bei der Kontaktpersonenermittlung angegeben, könnten regelhaft auch die engen Kontaktpersonen (direkte Sitznachbarn/unmittelbare Umsitzer), die durchgängig MNS getragen haben, einer Quarantänisierung entgehen."

Im Anhang finden Sie nun auch eine Skizze bzgl. umsitzender Sitznachbarn.

Ihr

Oliver Meer

P.S.: Am Mittwoch, dem 03.11. waren 414 Schülerinnen und Schüler von 460 der Stufen 7 bis Q2 vollständig geimpft. Hinzu kommen 18 genesene Schülerinnen und Schüler aller Stufen. Damit haben wir im Schnitt eine Impfquote von über 90% in den Stufen 7 bis Q2.

 

29.10.2021

Liebe Eltern,

da nun zum Dienstag die Maskenpflicht am festen Sitzplatz im Unterricht aufgehoben wird, werden zeitgleich die Vorgaben durch das Gesundheitsamt verschärft, unter welchen Umständen Kinder und Lehrkräfte in Quarantäne kommen.

Anbei finden Sie die Auszüge der Nachricht des Gesundheitsamts Steinfurt:
"[...] Kreis Steinfurt:

- Bei infizierten Personen sind ab Dienstag, 2.11. nicht mehr nur die infizierten Personen, sondern in der Regel auch die engen Kontaktpersonen (direkte Sitznachbarn/unmittelbare Umsitzer) zu ermitteln und zu quarantänisieren, wenndiese nicht geimpft oder genesen sind. Aus diesem Grund senden Sie uns bitte ab Dienstag wieder die als Excel-Datei beigefügte Auflistung der Kontaktpersonen, Sollte Ihnen der Impfstatus bekannt sein, geben Sie diesen bitte mit an. (Am 09.11. ergänzt das GA wie folgt: "Geimpfte Kinder müssen als direkte Sitznachbarn/Umsitzer von positiven Indexpersonen in der Regel nicht in Quarantäne, so sie keine Symptome zeigen. Dennoch empfehlen wir auch geimpften Kindern vor dem Hintergrund der aktuellen infektiologischen Lageentwicklung das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch am Sitzplatz.")

[...]

- Sollte es bei in Schule auftretenden Infektionen die Situation geben, dass durchgängig auch am Platz Mund-Nasen-Bedeckung freiwillig getragen wurde und wird dies durch Sie bei der Kontaktpersonenermittlung angegeben, könnten regelhaft auch die engen Kontaktpersonen (direkte Sitznachbarn/unmittelbare Umsitzer), die durchgängig MNS getragen haben, einer Quarantänisierung entgehen.

- Wir empfehlen, weiterhin für das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen zu werben. In jedem Fall empfehlen wir das Tragen von MNS nach Feststellung einer infizierten Peron in einer Klasse zumindest für den Zeitraum von einer Woche.

- Die quarantänisierten Personen, die keine Symptomatik aufweisen, können sich durch eine PCR-Testung oder geführte PoC-Schnelltestung am 5. Tag der Quarantäne (Tag 6 nach letztem Kontakt zum Positivfall) freitesten lassen. Dies kann für die PoC-Schnelltestung an den Teststellen/-zentren im Kreis erfolgen, für eine PCR-Testung bei den Hausärzten oder - nach Anmeldung - an den Corona-Testcontainern des Kreises Steinfurt in Steinfurt oder Ibbenbüren.

Wir bitte bereits jetzt um Verständnis, wenn die Bearbeitung durch die Corona-Stabstelle nicht immer unmittelbar erfolgen kann. Das aktuelle Infektionsgeschehen und die durch den Wegfall der Maskenpflicht nun wieder notwendige aufwendigere Ermittlung, erhöht das Arbeitsaufkommen immens. [...]"

Alles Gute!

Oliver Meer

 

28.10.2021

Liebe Schulgemeinde,

anbei die neuste Dienstmail vom 28.10.21. Zentral ist, dass nun die Pflicht, eine med. Maske zu tragen, am FESTEN Sitzplatz in Kurs- oder Klassenräumen zum 02.11.21 aufgehoben wird.

Im Forum, auf den Fluren, in der Schülerbücherei usf. gilt weiterhin die Maskenpflicht, da dies Bewegungsflächen sind bzw. keine festen Sitzplätze existieren.

Weitere Informationen z.B. zum Sportunterricht sollen noch folgen.

Alles Gute

Oliver Meer

 

>>>>>>>>>> Beginn der SchulMail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

bereits in der SchulMail vom 6. Oktober 2021 hatte ich angekündigt, dass die Landesregierung beabsichtige, die Maskenpflicht in den Schulen ab dem 2. November 2021 auch in den Unterrichtsräumen aufzuheben.

Die Landesregierung hat beschlossen, die Maskenpflicht am Sitzplatz für die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen mit Beginn der zweiten Schulwoche nach den Herbstferien aufzuheben. Dies erscheint unter Würdigung aller Umstände – insbesondere der besonderen Gewichtung der entwicklungspsychologischen und pädagogischen Bedeutung eines „normalisierten“ Schulbesuchs – zum jetzigen Zeitpunkt möglich.

Konkret bedeutet dies:

  • Die Coronabetreuungsverordnung wird ab 2. November 2021 für Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen mehr vorsehen, solange die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen (d.h. wir können MIT MASKE nun auch freiere Unterichtsformen ermöglichen, z. b. Fishbowl, Marktplatz, Expertenpuzzle etc.)sitzen.

  • Die Maskenpflicht entfällt auch bei der Betreuung im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten, beispielsweise in Offenen Ganztagsschulen, für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie an einem festen Platz sitzen, etwa beim Basteln oder bei Einzelaktivitäten.

  • Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig.

  • Befinden sich die Schülerinnen und Schüler nicht an einem festen Sitzplatz, suchen sie ihn auf oder verlassen sie ihn, besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske. Davon abgesehen bleibt es bei den bereits bekannten Ausnahmen von der Maskenpflicht im Schulgebäude, vgl. § 2 Absatz 1 Satz 2 Coronabetreuungsverordnung.  

  • Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal entfällt die Maskenpflicht im Unterrichtsraum, solange ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird.

  • Für das schulische Personal entfällt die Maskenpflicht auch bei Konferenzen und Besprechungen im Lehrerzimmer am festen Sitzplatz.

  • Für die Gremien der Schulmitwirkung gelten die bisherigen Regelungen, die sich an der Coronaschutzverordnung orientieren, fort.

  • Im Außenbereich der Schule besteht auch weiterhin für alle Personen keine Maskenpflicht.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wird einen modifizierten Erlass zu den Auswirkungen der Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen auf die Quarantäneentscheidungen bei Kontaktpersonen schaffen. Die wichtigste Neuregelung daraus ist:

Tritt in einem Klassen- oder Kursverband ein Infektionsfall auf, ist die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort in der Regel auf die nachweislich infizierte Person sowie die unmittelbare Sitznachbarin oder den unmittelbaren Sitznachbar zu beschränken. Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung weiterhin ausgenommen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales beabsichtigt, den vorgenannten Erlass in den kommenden Tagen an die Gesundheitsämter zu versenden. Wir werden Sie über den weiteren Inhalt zu Beginn der nächsten Woche entsprechend informieren.

Des Weiteren gelten die bekannten Regelungen zur sogenannten „Freitestung“ von engen Kontaktpersonen fort. Dies bedeutet, dass die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler frühestens am fünften Tag der Quarantäne durch einen negativen PCR-Test oder einen qualifizierten hochwertigen Antigen-Schnelltest vorzeitig beendet werden kann. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil.

Ein solches Vorgehen ist vertretbar, wenn die eingeübten und bewährten Schutzmaßnahmen wie Lüften (Stoßlüften alle 20 Minuten, Luftfilter) und Einhalten der Hygieneregeln auch weiterhin konsequent umgesetzt werden. Dieser Reihe von – zum Teil sehr aufwändigen – Schutzmaßnahmen, vor allem aber auch dem umsichtigen Verhalten aller Verantwortlichen in unseren Schulen, ist zu verdanken, dass ein Verzicht auf die Maskenpflicht im Unterricht möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

 

<<<<<<<<<< Ende der SchulMail des MSB NRW <<<<<<<<<<

Bibliothek: Herzlichen Dank an unsere Ehrenamtlichen

Die täglichen Öffnungszeiten der Bibliothek (zukünftig bis 14 Uhr) werden von unseren Ehrenamtlichen mitgetragen. Büchersuche und -ausleihe, das Aufräumen nach den Pausen, die Mitarbeit bei Aktionen, wie beispielsweise bei unserer aktuellen Aktion „Unsere Schule – eine Welt“, und am Tag der offenen Tür sowie viele weitere Aufgaben werden von unseren fleißigen Helferinnen mitgetragen. Dafür wollen wir unseren Ehrenamtlichen von Herzen danken!

Die ehrenamtlichen Helferinnen wurden gestern von Kirstin Drobietz und Katharina Parusel zu einem nachmittäglichen Kaffeetrinken in die Bibliothek eingeladen. In einem anderen Rahmen haben sich die Lehrkräfte bedankt und sich einfach mal – ohne den zeitlichen Rahmen einer Pause – mit ausreichend Abstand und Lüftung über die Arbeit in der Bibliothek ausgetauscht und über zukünftige Projekte beratschlagt.

Unser Ehrenamtlichen-Team besteht aus Kerstin Dropmann, Inga Doumat, Dörte Kock, Akosua Safo, Christina Suska und Xenia Graf.

Wir bedanken uns herzlich für die tatkräftige Unterstützung und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit in der Bibliothek!

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Dio-Gemeinschaft: Impressionen vom Wandertag der Sekundarstufe I

Während die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II heute Klausuren geschrieben haben, haben die Schülerinnen und Schüler der 15 Klassen der Sekundarstufe I den heutigen Schultag unterschiedliche verbracht.

Unsere 5er waren heute mit dem ganzen Jahrgang im Zoo und haben dort eine Rallye gemacht.

(5b)

In der Eishalle waren heute die Klassen 6a, 7b, 8b und 9c sportlich unterwegs.

Die Klasse 7c ist zum Kino „gewandert“, um sich dort einen Film anzuschauen.

Die 8a und die 8c haben heute einen tollen Tag im Kletterwald Ibbenbüren verbracht.

(Text: Katharina Parusel, Bilder: Kollegium)

SaMs: Urkundenvergabe

Am Montagabend (04.10.) erhielten die SaMs („Schüler*innen als Multiplikatoren*innen“) unserer Jahrgangsstufe EF Alina Atuahene, Josephine Walter, Moritz Tahat und Anna-Catharina Eying nach abgeschlossener zweijähriger Ausbildung in der Stadthalle in feierlichem Rahmen ihre SaM-Urkunde. Gemeinsam mit SaMs der anderen weiterführenden Schulen in Rheine wurden die Inhalte der Ausbildung und die Aktionen, die an den Schulen bisher durchgeführt wurden, vorgestellt. Vieles haben die SaMs in den vergangenen zwei Jahren gemeinsam gelernt, gemeinsam erlebt und unternommen. Tonaufnahmen zu Interviews, die während der Berlinfahrt durchgeführt wurden, gewährten einen Einblick in die Themen, mit denen sich die SaMs in erster Linie beschäftigen (Gewalt, Mobbing, Sucht und Drogen, Sexualität).  Fabian Lenz dankte als Stellvertreter der Stadt Rheine den frischgebackenen SaMs für ihr bisheriges Engagement an den weiterführenden Schulen der Stadt Rheine und vor allem für ihr Durchhaltevermögen, denn in Pandemiezeiten musste auch die Ausbildung der SaMs zum großen Teil digital stattfinden. Diana Möllers, die als Mitarbeiterin des Jugendamtes 14 Jahre lang die SaM-Ausbildung verantwortlich organisiert und durchgeführt hat, wurde mit großem Dank verabschiedet. Sie gibt die SaM-Arbeit nun in die Hände ihrer Nachfolgerin Carolin Kirchhoff.

 

(Text und Bilder: Ruth Pengemann)

Bibliothek: Aktion zum Vorlesetag am 19.11.2021

Wähle aus unserer Auswahl an Büchern eine Geschichte oder spannende Textstelle zum Thema "Freundschaft und Zusammenhalt" aus und lies sie einer besten Freundin/ einem besten Freund oder deinen Geschwistern vor. Lasse dir deinen Lesefleiß von der Person bestätigen, der du vorgelesen hast und gebe diese Bestätigung (Teilnahmecoupon) in der Schülerbücherei ab.

Also ab in die Schülerbücherei und Lesestoff und Teilnahmecoupon abholen!

 

(Text: Kirstin Drobietz, Bild: Katharina Parusel)

SV: Sozialer Tag

Am Montag, 27.09., hat die SV am DIO alle Schülerinnen und Schüler dazu aufgerufen amSOZIALEN TAG teilzunehmen.

Über 60.000 Schülerinnen und Schüler tauschen am bundesweiten Sozialen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz und spenden ihren erarbeiteten Lohn für gleichaltrige Kinder und Jugendliche.
Das Projekt wird von der Organisation ,,Schüler helfen Leben" angeboten und von unserer SchülerInnenvertretung (SV) organisiert.

Die Dio-SV freut sich über eine große freiwillige Teilnahme, denn wir möchten mit unseren Schülerinnen und Schülern einen Beitrag zum Miteinander in unserer Gesellschaft leisten.
Aktuell werden "Arbeitsverträge" mit "Arbeitgebern" geschlossen, wobei dies nicht unbedingt Firmen oder Unternehmen sein müssen. Auch bei Verwandten, Freunden und Nachbarn darf man arbeiten, mithelfen usw. dabei und etwas Geld einsammeln. Vielleicht liest man ja heute einmal der Oma in der Nachbarschaft für ein paar Stunden etwas aus der Zeitung vor? Oder die Nistkästen bei eurem Onkel können schon für die Nächste Saison sauber gemacht werden!? Vielleicht könnt ihr aber auch in einer sozialen Einrichtung in der Nähe mit "anpacken" und so euren Beitrag leisten.

Wir sind gespannt auf Fotos von den verschiedenen Aktionen beim SOZIALEN TAG und werden in der nächsten Woche darüber berichten!
Weitere Infos findet Ihr unter https://www.schueler-helfen-leben.de/sozialer-tag/der-soziale-tag/

Eure SV!

 

Ausstellung: "Umbruch Ost" im Forum

Die Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ wird bis Herbst 2021 bundesweit in über 1.000 Städten und Gemeinden zum Dialog über die Geschichte der deutschen Einheit seit 1990 einladen. Die Schau präsentiert zeitgenössische Bilder namhafter Fotografen wie Daniel Biskup, Paul Glaser, Harald Hauswald und Ann-Christine Jansson. Die Ausstellungskonzeption sowie -texte stammen vom Historiker und Publizisten Stefan Wolle. Zeitzeugeninterviews des Norddeutschen Rundfunks, die über QR-Codes abgerufen werden können, sowie Infografiken zur deutschen Einheit vom Hamburger Unternehmen Statista ergänzen die Schau.

Sie wird im Forum des Gymnasium Dionysianum im 1. Stock präsentiert. Unter www.umbruch-ost.de finden Sie umfassende didaktische Handreichungen. Die Herausgeber regen dort auch dazu an, den Wandel der vergangenen 30 Jahre in der eigenen Stadt oder Gemeinde auf Ergänzungstafeln in Bild und Text zu dokumentieren. 

Die Ausstellung wirft Schlaglichter auf 30 Jahre deutsche Einheit.

Im Zentrum stehen dabei die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen. Die Schau thematisiert auf 23 Tafeln mit Bildern und Texten die Erwartungen und das Vertrauen, das die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung. Die Schau erzählt von den Neuanfängen und Aufbrüchen, wie auch vom Willen, die SED-Diktatur aufzuarbeiten. Sie dokumentiert die Verzweiflung, die mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Anstieg der Arbeitslosigkeit einherging und die Verlusterfahrungen und Ängste, die die 1990er Jahre in Ostdeutschland prägten. Themen sind die Gleichzeitigkeit von Sanierung und Rückbau der ostdeutschen Städte, die Situation der Frauen und Familien, eine Jugendkultur zwischen Techno, Punk und Rechtsradikalismus.

Herausgeber von „Umbruch Ost“ sind die Bundesstiftung Aufarbeitung und der Ostbeauftragte der Bundesregierung, die zur Jahreswende 2019/2020 2.500 Exemplare der Schau als Poster-Set hatten drucken lassen. Mit dem Thema hatten die Partner offenkundig einen Nerv getroffen: Noch vor der Ausstellungspremiere im März war fast die Hälfte der Ausstellungsexemplare von schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen aus Ost- und Westdeutschland vorbestellt worden. 

Die Ausstellung „Umbruch Ost“ steht in unterschiedlichen Formaten für die historische Bildung im Inland sowie in englischer, französischer, spanischer und russischer Sprache für die deutsche Kulturarbeit im Ausland zur Verfügung. Ein zweisprachiger Begleitband (Englisch und Deutsch) ist im Metropol Verlag Berlin erschienen.

 

Ankündigung / laufende Ausstellungen

September 2021 bis Oktober: „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“. BUNDESSTIFTUNG ZUR AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR UND DEM DEUTSCHEN HISTORISCHEN MUSEUM.

05. Oktober 2021: Vortrag - "Frankreich - wie denkt es über sich selbst, Deutschland und Europa - welches Selbstverständnis prägt unseren Nachbarn?"

  

Durchgeführt

Das Dionysianum hat in Zusammenarbeit u.A. mit der GSP-Rheine, der VHS und der Stadt Rheine ("Gedenken und Erinnern") bisher folgende Vorträge realisiert, die jeweils Bezug zu Unterrichtsinhalten der SII besaßen. Ziel sind fünf bis sechs Vorträge zu gesellschaftlich relevanten politischen Themen je Jahr, an denen auch die politische Diskussion in Rheine nicht vorbei kommt: 

2021 Oktober: "Frankreich - wie denkt es über sich selbst, Deutschland und Europa - welches Selbstverständnis prägt unseren Nachbarn?", Michael Hellerforth

--- CORONA-Pandemie ---

ABSAGE: Am 12. Mai 2020 spricht Prof. Dr. Kastrop (Bertelsmann Stiftung) zu "Ein Jahr nach den Europawahlen – Visionen für Europa“.

ABSAGE Am 11. Februar 2020 spricht Herr Oberstlt. i.G. a.D. Barandat (FüAB Hamburg) zu "Globalisierung - Schreckensszenario oder Herausforderung für strategisches Denken, Planen und Handeln“.

--- CORONA-Pandemie ---

2019 November: "Die Kündigung des INF-Vertrages – droht ein neues Wettrüsten?“, Dr. Alexander Graef, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg.

2019 Oktober: "Nordkorea – ein unbekanntes Land im Focus“, Prof. Dr. Michael Staack, Universität Hamburg, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats am Institut für Theologie und Frieden, Präses des Wissenschaftlichen Forums für Internationale Sicherheit (WIFIS), 2014 bis 2017 Mitglied der Hochrangigen Beratergruppe der Außenminister Deutschlands und Süd-Koreas zu außenpolitischen Aspekten der Wiedervereinigung Koreas. 

2019 September: "Deutsche und internationale Klimaschutzpolitik am Scheideweg", Dr. Frank Umbach, Forschungsdirektor am Kings’s College.

2019 Mai: „Perspektiven und Herausforderungen für Europa", Prof. Dr. Ludger Kühnhard, Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Universität Bonn.

2019 März: „Der Dreißigjährige Krieg und seine Folgen für die Ordnung Europas", Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt Universität Berlin.

2018 November: „Sun Tsu des Cyberkrieges“, Dr. Aleksandra Sowa, Horst Görtz Institut für Sicherheit in der Informationstechnik / zert. Datenschutzbeauftragte bei ISACA Germany Chapter e.V.

2018 Oktober: „Zur Geschichte unseres Bundeslandes Nordrhein-Westfalen“, Dr. Guido Hitze, Leiter der Planungsgruppe Geschichte, Politik und Demokratie in NRW, Düsseldorf.

2018 Juni: „China – der asiatische Riese: Die neue Seidenstraße“, Dr. Enrico Fels, Center for Global Studies der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

2018 März: „Entwicklungspolitik für und mit Afrika“, Dr. Julia Leininger, Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn die Abteilung “Governance, Staatlichkeit und Sicherheit“.

2018 März: „Sea Watch - Retten im Mittelmeer!", ein Vortrag der Gruppe Rheine.

2018 Januar: „Digitale Bildung, künstliche Intelligenz und die Arbeitswelten der Zukunft“, Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

2017 November: „Medien - zwischen 4. Gewalt und Fakenews“, Roland Hindl, Chef vom Dienst im Social-Media-Team von BR24

2017 September: „Eine Nachbereitung der Bundestagswahlen vom 24. September'“, Dr. Florens Mayer (Wahlforscher infratest/dimap).

2017 September: „Was wissen wir über Litauen?“, BG Vilmantas Tamošaitis (Militärattaché der Republik Litauen).

2017 Juli: „Brauchen wir eine allg. Dienstpflicht?“, Dr. Heidinger (Bürgermeister von Dinslaken).

2017 Juni: „Die amerikanische Regierung unter Trump“, Dr. Metzinger (Politikwissenschaftler Leipzig / Gustav Stresemann Institut).

2016 November: „Zerbrechliche Staatsstrukturen in Osteuropa“, Dr. Kai Hirschmann (Hochschullehrer für Politische Wissenschaft der Universität Bonn und Stellv. Direktor des Instituts für Terrorismusforschung und Sicherheitspolitik in Essen).

2016 September: „Nexus Wasser – Klima – Energie …zukünftiger Schwerpunkt deutscher und europäischer Außenpolitik“, Jörg Barandat (Dozent FüdBW Hamburg).

2016 Juni: „Wohlstandsmotor Europas: Der gemeinsame Markt.“, Dr. Christoph Bierbrauer, Professorship for Economics an der Cologne Businesss School.

2016 April: „Bilanz und Lehren des Afghanistaneinsatzes.“, Winfried Nachtwei (ehemaliges MdB, ehemaliger Wehrbeauftragter des Dt. Bundestags).

2016 Januar: „Terror in Paris: Frankreich und Afrika – eine besondere Beziehung.“, Michael Hellerforth (frz. Jurist und Offizier).

2015 Dezember: „Die Euro- und Griechenlandkrise 2015 – Licht am Ende des Tunnels?“, Dr. Christoph Bierbrauer, Professorship for Economics an der Cologne Businesss School.

2014 November: „Die Euthanasiegedenktstätte Bernburg“, Ute Hoffmann (Leiterin der Gedenkstätte für die Opfer der NS-Euthanasie).

 

Forum Dionysianum

Jährlich im Februar lädt der Verein Alter Dionysianer (VAD) einen Absolventen / eine Absolventin des Dionysianums ein, an der "alten" Schule einen Vortrag zu halten.

FORUM DIONYSIANUM 2022 – 13.02.2022:

--- CORONA-Pandemie ---

ABSAGE: FORUM DIONYSIANUM 2021

--- CORONA-Pandemie ---

FORUM DIONYSIANUM 2020 – 09.02.2020: Prof. Ralf B. Kaiser (Jg. 1985), Glasgow, „Die Zukunft der Energieversorgung“.

FORUM DIONYSIANUM 2019 - 17.02.2019: Linda Oña ( geb. Scheider) (Jg. 2000), Berlin, „Klug, klüger, Mensch?".

FORUM DIONYSIANUM 2018 - 18.02.2018: Generalvikar Dr. Norber Köster (Jg. 1986), Münster, „Aktuelle Entwicklungen im Verhältnis von Kirche und Staat".

FORUM DIONYSIANUM 2017 - 12.02.2017: Botschafter a.D. Reinhard Schäfers (Jg. 1968), Berlin, „Diplomatie im 21. Jahrhundert - Was macht eigentlich ein Botschafter?".

FORUM DIONYSIANUM 2016 - 14.02.2016: Dr. rer. pol. Bernd Windhoff (Jg. 1960), Rheine, „Industrialisierung in Rheine: Gründung, Zerstörung, Wiederaufbau und Börsengang der Windhoff AG.".

FORUM DIONYSIANUM 2015 - 08.03.2015: Erich Rutemöller (Jg. 1965), FIFA-, AFC- and UEFA-Instructor, Köln, & Dr. Peter Rohlmann (Jg. 1967), Selbständiger Marketingberater, „Effekte der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 Erfolge im Fußball - Zufall oder Plan?".

FORUM DIONYSIANUM 2014 II - 10.04.2014: Dr. Ralph-Ingo Hassink (Jg. 1981), Chefarzt des Zentrums für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neuro-Rehabilitation (Z.E.N.), Biel (CH), „Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivität-Störung (ADHS): Diagnose und Therapie“.

FORUM DIONYSIANUM 2014 I - 09.02.2014: Prof. Dr. med. Detlef K. Bartsch (Jg. 1981), Direktor (Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Dipl. Gesundheitsökonom) Universitätsklinikum Giessen und Marburg, „Möglichkeiten und Grenzen der Chirurgie im Jahr 2014".

FORUM DIONYSIANUM 2013 - 24.02.2013: Prof. Dr. Wolfgang Kubin (Jg. 1966), Institut für Orient- und Asienwissenschaften  Abteilung für Sprache und Geschichte Chinas des Bonner Asienzentrums, „Konfuzius und der chinesische Geist".

FORUM DIONYSIANUM 2012 - 26.02.2012: Dr. Josef Winter (Jg. 1977), von der Siemens AG, „Wirtschaften im Spannungsfeld zwischen erfolgreich effektiver und gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensführung - Compliance & Business".

FORUM DIONYSIANUM 2011 - 20.02.2011: Univ.-Prof. Dr. Siegfried G. Schoppe (Jg. 1965), vom Institut für Wirtschaftssysteme, Wirtschafts- und Theoriegeschichte der Universität Hamburg, „2011: Nach der Krise oder vor der nächsten Krise?".

FORUM DIONYSIANUM 2010 - 28.02.2010: Dr. Frank Wolter (Jg. 1991), Projektleiter  Marketingstrategie und  -planung bei der Deutschen Bahn AG, „Die Bahn - Hintergründe und Fakten  zur Strategie und Herausforderung der Deutschen Bahn".

FORUM DIONYSIANUM 2009 - 22.02.2009: Prof. Dr. Karl Heinz Menke (Jg. 1968), Theologe, „Tugend bedeutet, dass der Mensch 'richtig' ist;  Anmerkungen zu Josef Piepers Tugendlehre".

FORUM DIONYSIANUM 2008 - 24.02.2008: Prof. Dr. med Hermann-Josef Rothkötter (Jg. 1978), Direktor des Institutes für Anatomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, „Damit 'außen' auch 'außen' bleibt - oder: Was läuft falsch bei der Entstehung von Nahrungsmittelallergien?".

FORUM DIONYSIANUM 2007 - 04.02.2007: Dr. Peter Rohlmann (Jg. 1967), Selbständiger Marketingberater, „Sport zwischen Ideal und Kommerz: Modernes Sportmarketing mit Beispielen aus dem Profifußball".

FORUM DIONYSIANUM 2006 - 19.02.2006: Prof. Dr. Börries Kemper (Jg. 1959), Prof. am Institut für Genetik der Universität Köln, „Abenteuer Wissenschaft. Vom Gen zur Gentechnik".

FORUM DIONYSIANUM 2005 - 13.02.2005: Friedrich Johannsen (Jg. 1965), Prof. an der Universität Hannover, seit Nov. 1991 Lehrstuhlinhaber für ev. Theologie und Religionspädagogik, „Die Rolle der Religionen in einer pluralistischen Gesellschaft".

FORUM DIONYSIANUM 2004 - 08.02.2004: Hans Reckers (Jg. 1972), Dr., Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank in Frankfurt/Main, „5 Jahre €URO - eine Zwischenbilanz".

FORUM DIONYSIANUM 2003 - 09.02.2003: Peter Funke (Jg. 1969), Prof. Dr., Universität Münster,   Lehrstuhl für Alte Geschichte, „Die Heimat des Achelaos - Die Entdeckung einer antiken Stadt in Griechenland".

FORUM DIONYSIANUM 2002 - 17.02.2002: Joachim Thale (Jg. 1973), Prof. Dr. med., Kardiologe und Leiter des Herzzentrums Osnabrück - Bad Rothenfelde, „Herzinfarkt - Überlebensvorteil durch verbesserte Notfallversorgung".

FORUM DIONYSIANUM 2001 - 18.02.2001: Dieter Nonhoff (Jg. 1954), Dipl.Kfm., Vorstandsvors. Hamburg-Mannheimer-Versicherungsgruppe, „Zukünftige Altersversorgung in einer alternden Gesellschaft".

FORUM DIONYSIANUM 2000 - 20.02.2000: Albin Gladen (Jg. 1951), Prof. Dr. rer. pol., Universität Bochum, Wirtschaftshistoriker, „Erkenntnisse der Wirtschaftsgeschichte für die weitere Entwicklung Deutschlands im  21.  Jahrhundert".

FORUM DIONYSIANUM 1999 - 07.02.1999: Jürgen Terrahe (Jg. 1953), Dr., Vorstand Commerzbank  AG Frankfurt/Main, „Der EURO - Die gemeinsame europäische Währung, Konzept und Perspektiven".

FORUM DIONYSIANUM 1998 - 08.02.1998: Kaspar Elm (Jg. 1950), Prof. Dr., Fachbereich Geschichtswissenschaften, Freie Universität Berlin, „Kreuzherrenorden und Kreuzverehrung im späten Mittelalter".

FORUM DIONYSIANUM 1997 - 02.02.1997: Prof. Dr. Ulrich Eckhardt (Jg. 1953), Prof., Direktor der   Berliner Festspiele, Berlin, „Heimat-Welt-Geschichte - eine Lebensreise von Rheine nach Berlin".

FORUM DIONYSIANUM 1996 - 11.02.1996: Paul Kleihues (Jg. 1956), Prof. Dr., Neuropathologe und Gehirnspezialist, Zürich und Lyon, „Krebsursachen und Krebsverhütung".

FORUM DIONYSIANUM 1995 - 19.02.1995: Josef-Paul Kleihues (Jg. 1955), Prof., Städteplaner u. Architekt, Berlin und Dülmen-Rorup, „Die Poesie der Architektur".

FORUM DIONYSIANUM 1994 - 06.02.1994: Hans-Dieter Schilling (Jg. 1957), Prof. Dr., GF der  Technischen Vereinigung der Großkraftwerksbetreiber, Essen, „Wirtschaftliche und ethische Dimensionen der Energieversorgung".

 

Ausstellungen:

2021 Oktober: „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“. BUNDESSTIFTUNG ZUR AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR UND DEM DEUTSCHEN HISTORISCHEN MUSEUM.

--- CORONA-Pandemie ---

ABSAGE: 2020 Mai: Wanderausstellung "Lise Meitner und 'ihre Töchter': Physikerinnen stellen sich vor" der Lise-Meitner-Lectures im Rahmen des Programms MINTfreundliche Schule

ABSAGE: 2020 März: Wanderausstellung "Landtag macht Schule" des Landtags NRW https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_II/II.1/Jugend/Wanderausstellung/Wanderausstellung_/index.jsp

--- CORONA-Pandemie ---

2020 Februar: „WELTRELIGIONEN - WELTFRIEDEN - WELTETHOS“. Ausstellung von https://www.weltethos.org/inhalt-der-ausstellung-die-tafeln/ über FBS Rheine.

2019 Oktober: "Macht der Gefühle - Wie stark beeinflussen Gefühle unsere politischen Entscheidungen?", Stiftung «Erinnerung, Verantwortung und Zukunft» und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, unter der Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Heiko Maas.

2019 September: "Fluchtgrund: Fluchtgründe und unsere Mitverantwortung", Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

2018 März: „Voll der Osten - Leben in der DDR". BUNDESSTIFTUNG ZUR AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR UND DEM DEUTSCHEN HISTORISCHEN MUSEUM.

2017 März: „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“. BUNDESSTIFTUNG ZUR AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR UND DEM DEUTSCHEN HISTORISCHEN MUSEUM.

2016 November: „Der Kalte Krieg“. BERLINER KOLLEG KALTER KRIEG UND DER BUNDESSTIFTUNG AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR.

2016 Juni: „Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden“. ERICH MARIA REMARQUE-FRIEDENSZENTRUM.

2015 November: „Der Weg zur Dt. Einheit“. BUNDESSTIFTUNG ZUR AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR UND AUSWÄRTIGES AMT.

2015 Juli: „Was heißt hier Frieden?“. Volksbund Kriegsgräberfürsorge.

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo