• Sonnenaufgang
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Klettern auf Borkum
  • Proben in Heek
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Juist 2016

  • Englandaustausch - Lake District
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Kardinaltugenden
  • Abitur 2019
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abizeugnisübergabe
  • Dionysianum: Frankebau 1906
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • Stufe 5: Theatertag in OS 2019
  • SV-Fahrt
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Gemeinsame Romfahrt 2009
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Englandaustausch - Lake District
  • Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • Abiturentlassung 2019
  • Inschrift am Frankebau
  • Startseite
  • Soziale Tat, soziales Handeln, Engagement und soziales Lernen am Dionysianum: Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Abitur: Internationaler Freiwilligendienst statt Gap-Year? (KAoA)

Hast du Lust auf einen Perspektivwechsel nach dem Abitur? Möchtest du ein Jahr in einem afrikanischen oder lateinamerikanischen Land verbringen, Menschen und Kulturen dort kennenlernen und dich in einer neuen Umgebung engagieren? Das Eine Welt Netz NRW sucht noch Freiwillige für spannende weltwärts-geförderte Einsatzplätze in Afrika und Lateinamerika, Ausreise ab August 2020. 

Das Eine Welt Netz NRW e.V., mit Sitz in Münster, kann wieder spannende Einsatzplätze im Rahmen eines internationalen Freiwilligendienstes für die Ausreise ab August 2020 anbieten.

 

Alle Plätze in Afrika und Lateinamerika werden durch das weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert: https://www.weltwaerts.de/de/programm.html.

 

Details zu verschiedenen Aspekten und den Leistungen des Programms finden Sie in dem angehängten Flyer und ausführlicher im Infoblatt. Weitere Informationen gibt es auf der Website: https://eine-welt-netz-nrw.de/freiwilligendienste/.

Der weltwärts-Freiwilligendienst bietet jungen Erwachsenen eine kostengünstige Möglichkeit, ein Jahr lang im außereuropäischen Ausland wertvolle persönliche Erfahrungen zu sammeln, sich beruflich zu orientieren, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben und sich für nachhaltige Entwicklung einzusetzen.

 

Bewirb dich jetzt: https://eine-welt-netz-nrw.de/freiwilligendienste/;(0251-284669-14)

 

Die Interessierten sollten sich möglichst schnell bewerben, damit alle die Ausreise noch in Ruhe vorbereiten können.

 

Links:

https://www.weltwaerts.de/de/programm.html

https://eine-welt-netz-nrw.de/freiwilligendienste/.

 

EconomyCamp 2020: Jetzt bewerben!

Das EconomyCamp geht in diesem Jahr in die sechste Runde. 

Ab sofort können sich  Schülerinnen und Schüler für das deutsch-amerikanische Jugendbarcamp zu Wirtschaftsfragen auf www.economycamp.de bewerben.

Auf der Veranstaltung in und um Hamburg erarbeiten und diskutieren Jugendliche im Alter von 16-19 Jahren in Workshops mit Experten und im BarCamp-Format miteinander aktuelle Fragen aus Wirtschaft und Gesellschaft. Die Kosten für Unterkunft, Anreise, Verpflegung und Programm übernimmt die gemeinnützige Joachim Herz Stiftung.

Wir bitten, den angehängten Flyer weiterzugeben und freuen uns sehr über Bewerbungen.

=> www.economycamp.de

 

Mit freundlichen Grüßen

das EconomyCamp-Team

Bibliothek: Herzlichen Dank an unsere Ehrenamtlichen

Die täglichen Öffnungszeiten der Bibliothek (9 – 14 Uhr) werden von unseren Ehrenamtlichen mitgetragen. Büchersuche und -ausleihe, das Aufräumen nach den Pausen, die Mitarbeit bei Aktionen und am Tag der offenen Tür und viele weitere Aufgaben werden von unseren fleißigen Helferinnen mitgetragen. Dafür wollen wir unseren Ehrenamtlichen danken!

Die ehrenamtlichen Helferinnen wurden gestern von Kirstin Drobietz und Katharina Parusel zu einem nachmittäglichen Kaffeetrinken in die Bibliothek eingeladen. In einem anderen Rahmen haben sich die Lehrkräfte bedankt und sich einfach mal – ohne den zeitlichen Rahmen einer Pause – über die Arbeit in der Bibliothek ausgetauscht.

Unser Ehrenamtlichen-Team besteht aus Kerstin Dropmann, Inga Doumat, Dörte Kock, Magdalene Merkelbach und Hilal Özsarioglu. Wir bedanken uns herzlich für die tatkräftige Unterstützung und hoffen auf eine weitere Zusammenarbeit in der Bibliothek!

Besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle Magdalene Merkelbach aussprechen, die über zehn Jahre freiwillig in der Bibliothek mitgearbeitet hat und uns leider zum Halbjahr verlassen hat. Ihr wünschen wir alles Gute für die Zukunft!

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Q2: Bunter Abend

Am 28.01.20 fand der alljährliche Bunte Abend der Q2 statt. In der Tradition des Varieté Theaters sollte die Abikasse ein wenig aufgepolstert werden, wofür sich die Q2 des Dionysianums ein Programm zur Unterhaltung ihres Publikums erarbeitet hatte, was nicht abwechslungsreicher hätte sein können.

Die Spannbreite der verschiedenen Einzelbeiträge, reichte von Beethoven (Anna Meyknecht am Klavier) zu Billi Eilish (Malin Nisov Gesang / Klavier). Wobei auch Klassiker der Popkultur wie Sinatras „My Way“ (Eric Volkmer am Saxofon, Tom Daniel am Klavier) oder der James Bond Titelsong „Skyfall“ (Gesang Melanie Mardiros, Klavierbegleitung: Anna Meyknecht) nicht fehlten. Der Q2 Teil des Oberstufenchors interpretierte den König der Löwen, während ein nicht ganz ernst gemeintes  - aber sehr unterhaltsames - Flötenensemble den Titanic Titelsong „My Heart Will Go On“ inklusive der ikonischen Endszene aufführten. Der Musikkurs von Herrn Bäumker überraschte mit Boomwhacker-Version des Pink Panther Soundtracks, die begeistert aufgenommen wurde.

Aber auch das Theater kam nicht zu kurz. Basierend auf der im letzten Jahr aufgeführten Komödie Molières, versuchte sich der tolpatschige und  hoffnungslos ungeeignete Schwiegersohn-Kandidat (Pablo Vaßholz) unter großem Gelächter erneut in die Herzen der weiblichen Familienmitglieder (Hannah Hülsing und Jana Temke) des eingebildeten Kranken (spontan gespielt von Noah Müller) zu spielen - vergeblich.

Kurz vor Ende wurde es sportlich: eine Gruppe, bestehend aus 10 Tänzern, erfreute das Publikum (und ihre Stufenleitung Sandra Eleveld und Silke Tylinda) mit einer überraschenden und gewagten Tanzeinlage.

Den Abschluss des Abends bildete wiederum der Chor - mit einer einfühlsamen Darbietung von „Angels“. Der Abend hatte alles: Ensemble, Solisten, Theater & Tanz und jede Menge Humor. Was will man mehr?

 

(Text: Silke Tylinda, Bilder: Q2)

Stufe 7: Workshops aus dem Demokratie-Lernansatz BETZAVTA

„Wie wollen wir eigentlich miteinander umgehen?“

 

Unter diesem Motto waren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 in dieser Woche eingeladen, an jeweils fünf Workshops aus dem Demokratie-Lernansatz BETZAVTA/Miteinanderteilzunehmen.

Anhand offener Probleme („Wir brauchen eine Regel!“) und Fragestellungen („Die Kunst, einen Kürbis zu teilen“) erlebten die Schülerinnen und Schüler die Herausforderungen von Entscheidungsprozessen: Wann bin ich für Gleichberechtigung? Wann nicht? Wann sollte die Mehrheit entscheiden? Wie kann auch die Minderheit ihre Stimmen einbringen? Wer sollte Wahlrecht haben? Ist es Freiheit, wenn ich auf niemanden Rücksicht nehmen muss? Oder wenn ich zu einer Gemeinschaft gehöre? Unter welchen Voraussetzungen halte ich mich an Regeln und wer sollte die Macht haben, gute von schlechten Regeln zu unterscheiden?

An zwei Tagen waren hierfür Svenja Ulpke, Jonas Heidebrecht und Benedikt Schmitt zu Gast am Dionysianum. Das Team hat gemeinsam mit Herrn Florian Peine die Ausbildung zu zertifizierten BETZAVTA/Miteinander-TrainerInnen absolviert und arbeitet regelmäßig mit Gruppen aus unterschiedlichsten Zusammenhängen.

Das Programm BETZAVTA (dt. Miteinander) wurde 1988 am Jerusalemer Adam Institute for Democracy and Peace von Uki Maroshek-Klarman mit dem Ziel entwickelt, die Erziehung zur Demokratie in Israel zu fördern. Die Besonderheit des Ansatzes besteht in der Grundannahme, dass Konflikte besonders kreativ bearbeitet werden können, wenn die beteiligten Personen anerkennen, dass das Recht auf freie Entfaltung für alle Menschen gleichermaßen gilt. Das Konzept wurde 1995 vom Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) an der LMU München mit Unterstützung der Bertelsmann Stiftung für die Anwendung in Deutschland adaptiert.

Betzavta/Miteinander fördert die Konfliktkompetenz des Einzelnen. Es wird keine dritte Person zur Vermittlung zwischen den streitenden Parteien benötigt, worin ein wesentlicher Unterschied zu Mediations- und Streitschlichtungsprogrammen besteht.

Ermöglicht wurde die Realisierung des Projekts in der Jahrgangsstufe 7 durch die Kooperation mit Frau Mila Tegethoff und die finanzielle Unterstützung durch den VAD sowie den Förderverein, die sich besonders für die Demokratieförderung an unserer Schule einsetzen.

 

(Text und Bilder: Florian Peine)

Stufe 6: FFP-Vorträge unserer Experten

Am Donnerstag präsentierten unsere vier Experten Anastasiia Davydova (6a), Mariia Davydova (6a), Greta Lammers (6a) und Rieke Sondermann (6c) einen Auszug aus ihren Expertenarbeiten. Dazu versammelte sich die ganze Jahrgangsstufe 6 in der Petrikirche und folgte den Vorträgen ihrer Mitschülerinnen.

Die vier Teilnehmerinnen des Forder-Förder-Projektes im Drehtürmodell haben das ganze Halbjahr an ihren Expertenarbeiten gearbeitet. Dazu verließen sie den Regelunterricht, um mit Ihren Betreuern in der Bibliothek oder im Computerraum zu "schaffen". Den versäumten Stoff des zeitgleichen Unterrichts haben sie selbstständig nachgeholt!

Stolz erhielten sie die Teilnahmeurkunden von den betreuenden Lehrkräften Sarah Fournier und Anne Höfer.

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Abitur: GAP-Year oder sinnvoll Zeit im Ausland verbringen? (KAoA)

Bis zum Beginn der Ausbildung oder des Studiums dauert es noch einige Wochen oder sogar Monate? Dann ist ein soziales Projekt mit AIESEC genau das Richtige für Dich! 

AIESEC ist mit Lokalkomitees in über 120 Ländern die größte studentische Organisation der Welt und bietet allen jungen Menschen von 18 bis 30 Jahren (also nicht nur Studierenden) die Möglichkeit, im Ausland 6- bis 8-wöchige soziale Projekte zu absolvieren.

Dabei arbeiten wir mit den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen und bieten Projekte in Bereichen wie Bildung, Umwelt oder Gleichberechtigung an. Dies machen wir, da wir der Überzeugung sind, dass frühe Auslandserfahrungen, sowohl auf professioneller als auch auf persönlicher Ebene, für jeden jungen Menschen enorm wertvoll sind. Neben Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen möchten wir dadurch auch vor allem Leadership Development bei jungen Leuten fördern. Begleitet von uns bieten wir Dir an, den Sprung ins Ausland zu wagen. Unser Global Volunteer Programm ermöglicht, durch Freiwilligendienste in sozialen Projekten neue Kompetenzen zu erlangen, andere Tätigkeitsfelder kennenzulernen und in eine völlig andere Kultur abzutauchen.

In unserem Lokalkomitee in Münster engagieren sich aktuell 30 Studierende ehrenamtlich. Den Teilnehmenden am Global Volunteer Programm bieten wir persönliche Unterstützung, Begleitung durch den gesamten Bewerbungsprozess und ein zweitägiges Vorbereitungs- und ein eintägiges Nachbereitungsseminar von ausgebildeten Trainern. Wir stehen Dir immer als Ansprechpartner zur Seite, auch wenn Du im Ausland bist. Im Ausland wirst Du erneut von Studierenden in Empfang genommen, die sich wiederum im Lokalkomitee des Gastlandes ehrenamtlich bei AIESEC engagieren. Diese betreuen vor Ort, holen Dich zum Beispiel vom Flughafen ab und begleiten dich am ersten Arbeitstag zum Projekt. Der große Vorteil, den AIESEC gegenüber anderen Organisationen bietet ist, dass wir nicht profitorientiert arbeiten. Wir engagieren uns ehrenamtlich, weil uns interkultureller Austausch am Herzen liegt. AIESEC versucht stets, die finanziellen Beiträge, die für die Teilnehmenden anfallen so gering wie möglich zu halten – sie sind nur dazu da, damit die Organisation überleben kann und am Ende keinen Verlust macht. Verwendet werden die Beiträge beispielsweise zur Finanzierung der Vorbereitungsseminare oder auch für die Weiterbildung der ehrenamtlichen Mitglieder, damit wir die Teilnehmenden so gut wie möglich betreuen können. Der Beitrag für ein Global Volunteer Projekt beträgt 390 Euro (gerade für Abiturienten und Abiturientinnen auch ein großer Vorteil, damit nicht zu viel des mühsam ersparten Taschengeldes ausgegeben werden muss). 

Melde dich jetzt unverbindlich auf aiesec.de/anmeldung an, um von einem Ansprechpartner kontaktiert zu werden und mehr Informationen zu erhalten! 

 

LINK: https://www.aiesec.de/

Bibliothek: Erinnerung an den 27.01.1945

Am 27.01.1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit.

Im Jahr 2005 wurde der 27. Januar von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ erklärt.

Wir wollen auch am Dionysianum den Opfern gedenken, indem wir den Opfern Aufmerksamkeit schenken und über den Holocaust aufklären. Das Bibliotheksteam hat eine kleine Auswahl von Medien aus dem Bestand zusammengestellt und in Erinnerung an deportierte Juden aus Rheine deren Stolpersteine sichtbar gemacht.

https://www.dionysianum.de/index.php/unsere-schule/schulgebaeude/stolpersteine

 

(Text und Bilder: Katharina Parusel)

Musik: Musische Tage in Heek

Auch in diesem Jahr fanden die „musischen Tage“, die Fahrt des Oberstufenorchesters und des Oberstufenchors des Gymnasium Dionysianum, zur Landesmusikakademie in Heek statt.

Von Mittwoch bis Freitag drehte es sich hier nur um eines: MUSIK! Ein dichter Zeitplan, bestehend aus vielen Tutti-, Satz- und Soloproben, bereitete den knapp 100 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr viel Spaß und stellt aus musischer Perspektive für die Teilnehmenden das Highlight im Schuljahr dar.

Das Orchester (Leitung: Florian Peine mit Unterstützung von Philipp Stockmann) erprobte sein stilistisch breites Repertoire (Filmmusik, Jazz, Pop, Latin) und der Chor (Leitung: Peter Kappelhoff) hat fleißig an den Stücken für die Jugendmesse „MISSA4YOU“, welche am 23. Februar im Rahmen des Jubiläumsjahres von St. Dionysius gesungen wird, geübt. Beim Abschlusskonzert durften sich alle Teilnehmer auch über den Besuch des langjährigen, pensionierten Orchesterleiters Detlef Kühn freuen.

Erstmalig wurde die musikalische Arbeit in den Satzproben durch zwei ehemalige Dionysianer (Ida Kösters und Timo Forstmann, beide Abitur 2019) unterstützt, die insbesondere die Erarbeitung der Arrangements für Trompeten und Saxophone unterstützen konnte. Die Unkosten der Ehemaligen wurden durch den Förderverein des Gymnasiums sowie den Verein Alter Dionysianer getragen.

Folglich bot die Landesakademie, welche ab 2020 umfangreich renoviert wird, sodass die Fahrt 2021 auf der Jugendburg in Gemen stattfinden wird, mit ihren Räumlichkeiten und Instrumentarium die ideale Umgebung für die Musizierenden zum Einstudieren und Proben der neuen Lieder, welche so schnell nicht wieder aus den Köpfen verschwinden werden.

 

(Text: Lasse Burmeister (EF) und Katharina Parusel; Bild: Heek-Teilnehmer)

5b: Wir „purzeln um die Welt“

Im Rahmen des Sportunterrichts nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b an der Aktion „Purzelbäume um die Welt“ teil. Der Deutsche Turner-Bund möchte mit dieser Aktion auf die Bedeutung von Bewegung aufmerksam machen. Dabei steht der Spaß an der Bewegung an oberster Stelle. Das Ziel der Aktion ist es, nur mit Purzelbäumen die Welt zu umrunden. So sollen insgesamt 40.075 km mit Purzelbäumen zurückgelegt werden. Ein Purzelbaum zählt dabei 2m, egal ob Kind oder Erwachsener.

Die Schülerinnen und Schüler nahmen mit viel Freude an der Aktion teil und konnten innerhalb von fünf Sportstunden beachtliche 1549 Purzelbäume sammeln. Das entspricht einer zurückgelegten Strecke von 3098m. Vielen Dank für die Unterstützung der Aktion. Behaltet weiterhin die Freude am Sporttreiben und bleibt in Bewegung!

 

(Text und Bild: Jana Bramme)

Dio-Gemeinschaft: Gemeinsamer Abschied in die Ferien

Mit vielen adventlichen und besinnlichen Highlights verabschiedete sich das Gymnasium Dionysianum in die Weihnachtsferien:

Besinnlich fing es in der ersten Stunde mit einem adventlichen Gottesdienst, unter der Leitung von Frau Gerlinde Wilmsmeier, an, der gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 vorbereitet und durchgeführt wurde. Bei dem Gottesdienst wurde auch erstmalig die neue Gottesdienstkerze, welche vom Förderverein finanziert wurde, entzündet.

Der Gemeinschaftsgedanke hatte an diesem Tag einen besonderen Stellenwert, denn viele Klassen nutzten den Tag für Weihnachtsfeiern oder Jahresrückblicke, um die Sozialkompetenzen innerhalb des Kontextes der Schule zu pflegen. Die Jahrgangsstufe Q2 feierte einen Mottotag zum Thema „Winter Wonderland“und spielte in den Pausen stimmungsvolle Musik für die Schülerschaft.

Die Schülervertretung (SV) beendete ihr Projekt „Umgekehrte Adventskalender“, bei dem alle Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium mitgewirkt haben. Statt jeden Tag eine kleine Überraschung aus dem Adventskalender zu nehmen, wurden jeden Tag kleine Spenden in Kartons gelegt, die gesammelt dem Kremer-Haus in Rheine übergeben wurden.

In der Bibliothek endete das Thema „Sherlock Holmes und andere Kriminalgeschichten“ und die Sieger der drei „Sherlock-Rätsel“ wurden geehrt, die erstaunlicherweise alle aus der Jahrgangsstufe 6 kommen.  

In der 5. Stunde fand sich die ganze Schulgemeinde im Forum ein, um dort unter der Anleitung von Herrn Kappelhoff gemeinsam unterschiedliche Weihnachtslieder zu singen, die instrumental von Lehrkräften begleitet wurden. Nach den Grußworten von der Schulleitung, Oliver Meer und Karin Schulz-Bennecke, verabschiedeten sich alle in die Ferien.

 

Das Dionysianum wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2020! 

 

(Text: Katharina Parusel, Bilder: Kollegium)

Der umgekehrte Adventskalender: Geben hilft!

"Statt jeden Tag Geschenke zu bekommen, geben Sie doch einfach mal und helfen damit anderen Menschen. Eine tolle Aktion, nicht nur für Erwachsene, das ist der "Umgekehrte Adventskalender".

Die Weihnachtszeit ist die Zeit des Gebens, doch das wird leider inzwischen oft vergessen. Adventskalender werden immer größer und aufwendiger, eine Preisgrenze nach oben gibt es nicht. Warum nicht mal den Rückwärts-Adventskalender probieren? Macht Spaß, hat Sinn und gleichzeitig hilft man anderen Menschen.

Was ist der "Umgekehrte Adventskalender"?

Statt nach und nach 24 Päckchen auszupacken oder Türchen zu öffnen, startet man den Reverse-Kalender mit einer leeren Kiste. Dann geht es simpel weiter: Hier heißt es geben statt nehmen. Für jeden Tag legt man eine Sache in die Kiste. Dabei kann es sich um haltbare Lebensmittel wie Honig, Spaghetti oder Müsli handeln, aber auch um Socken oder Kosmetikprodukte.

Am 24. Dezember oder schon ein paar Tage zuvor spenden Sie den Inhalt Ihrer Kiste. Bringen Sie sie zu einer Annahmestelle oder einfach zu einer karitativen Einrichtung Ihrer Wahl. Ihre gesammelten Gegenstände kommen bedürftigen Leuten zugute und Sie machen Fremden zu Weihnachten eine Freude (mehr)"

Die Schülerschaft des Dionysianums setzte sich dieses Jahr für das Kremer-Haus in Rheine (mehr) ein; alle(!) Klassen brachten gut gefüllte Kisten zurück!

Frohe Weihnachten, Danke und alles Gute!

Oliver Meer

 

SV: Aktion „umgekehrter Adventskalender“

Seit dem 01.12.2019 befinden sich in jedem Klassenraum, dem Lehrerzimmer und dem Oberstufenraum braune Umzugskartons, manche sind auch schon mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln oder Dingen des täglichen Bedarfs befüllt worden.

Die Kartons gehören zur SV-Aktion „umgekehrter Adventskalender“, bei dem man mit kleinen Spenden und Geschenken das Kremer-Haus in Rheine, eine teilstationäre Einrichtung für Wohnungslose und Menschen mit sozialen Problemen, unterstützen kann.

Es wäre schön, wenn dieses karitative Projekt der SV weiterhin von der Schulgemeinschaft unterstützt werden würde, indem noch weitere Spenden in die Kartons gelegt werden würden.

Die Kartons können bis zum 20.12.2019 in beiden Pausen am SV-Raum abgegeben werden, sodass die Spenden rechtzeitig bis Weihnachten zum Kremer-Haus gebracht werden können.

 

(Text: SV und Katharina Parusel, Bild: Jill Stratmann für die SV)

Sport: "Die Bonzen" aus der 8a siegen beim Völkerballturnier

Beim alljährlichen Völkerballturnier der 7. und 8. Klassen wurde gestern wieder einmal in der Diohalle das sportliche Können unter Beweis gestellt. In spannenden Spielen konnten sich die "Bonzen" aus der 8a im Finale gegen das Team "Tuttifrutti" aus der 8c durchsetzen. Im kleinen Finale besiegten die "Bananensammler" aus der 7a in einem spannenden Spiel die "Gummibärenbande" aus der 8c.

 

Das Turnier wurde auch dieses Jahr durch die Sporthelfer des Dionysianums durchgeführt, welche in vielfältigen Funktionen u.a. als Schiedsrichter, Hallensprecher, Turnierleitung oder in der Planung des Turniers zu überzeugen wussten und so mit ihrem sozialen Engagement den reibungslosen Ablauf sicherstellten. Danke auch dafür!

 

Bilder: Sporthelfer des Dionysianums

Text: Herr Gorny

 

Adventspause: Vorlesen in den Pausen

 

Heute hat Frau Drobietz das erste Kapitel „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson vorgelesen. Die Vorstellung der Kinder der Familie Herdmann hat den Zuhörerinnen und Zuhörern viel Freude bereitet, denn diese Familie ist doch etwas ungewöhnlich…

Das zweite Kapitel wird nächsten Mittwoch in der ersten Pause im Meditationsraum vorgelesen. Herzliche Einladung!

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Adventspause im Meditationsraum

Herzliche Einladung zur Adventspause!

 

Wann?                                → jeden Mittwoch im Advent (1. Pause)

Wo?                                    → Meditationsraum

Was machen wir dort?          → In den Pausen wird aus „Hilfe, die Herdmanns kommen“ (Barbara Robinson) vorgelesen

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Dirk Biestmann-Tylinda, Kirstin Drobietz und Katharina Parusel

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!