• Abitur 2021
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Proben in Heek
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Europatag am dionysianum
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Kardinaltugenden
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Klettern auf Borkum
  • Juist 2016

  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Englandaustausch - Lake District
  • Sonnenaufgang
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • 2021: Abiturentlassung
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Inschrift am Frankebau
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Englandaustausch - Lake District
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS

News Schuljahr 2021-2022

MINT: Bio.lehrkräfte bilden sich fort

Selbstständiges praktisches Arbeiten im Biologieunterricht der Sekundarstufe 1: Ausgewählte Kurzexperimente und Untersuchungen für den Unterricht und für zu Hause unter Einbezug digitaler Werkzeuge!

Im Rahmen eines achtstd. Workshops mit dem Kompetenzteam Kreis Steinfurt wurden ausgewählte Experimente und Untersuchungen zu physiologischen und strukturellen Angepasstheiten bei Pflanzen, Tieren und Menschen (z.B. bei der Fotosynthese oder des Herz-Kreislaufsystems) vorgestellt, untersucht und kennengelernt.

Die Lehrerinnen und Lehrer experimentierten selbst, Sezierten Hühnerherzen, untersuchten Photosyntheseprozesse usf.

Alle Experimenten sind so angelegt, dass sie mit möglichst geringem materiellem und zeitlichem Aufwand vorbereitet und durchgeführt werden können, so dass sie z.T. auch für projektorientiertes Arbeiten zu Hause geeignet sind.

Es wurden viele Anregungen für die Neuausstattung der Biologiesammlung mitgenommen, denn neue Räume (Baubeginn ab Ostern 2022) fordern neue Lehrmittel!

 

Sensibilisiert – mit einem mulmigen Bauchgefühl…

So oder so ähnlich lässt sich der vergangene Freitag aus Sicht des halben Dio-Kollegiums beschreiben. Auf dem Plan stand die Fortbildung „Prävention zum Thema sexualisierte Gewalt“ im Rahmen des Präventionstags gegen Gewalt. Dies gehört zum neuen Schutzkonzept der Schule. Ines-Maria Plien (Schulseelsorgerin), Doris Hasenkamp-Jakob (Schulseelsorgerin und Pastoralreferentin) und Dirk van de Loo (Pastoralreferent) waren da, um den Teil des Kollegiums zu sensibilisieren, der im letzten September noch nicht an der Fortbildung teilnehmen konnte.

Nach kurzen Informationen aus Statistiken zu Opern, Täter*innen und Praxisbeispielen vom Umgang mit Betroffenen kehrte schon ein beklemmendes Gefühl ein. - Ein schweres Thema, auch ohne ganz konkrete Beispiele. Sowohl im Plenum als auch in Kleingruppen wurde methodisch vielfältig diskutiert und erarbeitet: Wo beginnt sexualisierte Gewalt und wie entwickeln sich Täter*innen? Wie bauen sie ihr Netzwerk durch präzise (Langzeit-)Planung und Manipulation des Opferumfelds auf? Welche Folgen gibt es für Opfer? Welche Anzeichen könnten auf sexuellen Missbrauch hindeuten?

Das Erschreckendste waren sicherlich die Zahlen, wie viele Schüler*innen allein betroffen sind, und dass sich die Anwendung von sexualisierter Gewalt durch alle Gesellschaftsschichten zieht. Ebenso schockierte es das Kollegium, dass ein Kind, dass sich entscheidet, Hilfe zu suchen und über Erlebtes zu sprechen, sieben bis acht Anläufe(!!!) braucht, bis ihm überhaupt zugehört wird. Hier wiesen die Fortbildner*innen auf etwas absolut Wichtiges hin: Das Opfer hat immer recht!

Sobald man zu Rat gezogen werde, gelte es, nicht zu drängen, zuzuhören und sich dann in Absprache mit dem/der Betroffenen weitere Hilfe zu suchen.

Weiter wurden verschiedene Handlungsoptionen und Leitfäden vorgestellt, die z.T. schon seit September am Dio selbst erstellt wurden. Dazu zählte auch eine konkrete Liste mit Ansprechpartner*innen für das Kollegium.

Am Ende des Vormittags ging das Kollegium mit gemischten Gefühlen und zunächst hypersensibilisiert aus der Fortbildung – mit dem Versprechen der drei Redner*innen, dass dieses nachlasse.

Vielen Dank für die – wenn auch inhaltlich schwierige – lehrreiche Fortbildung! Wir hoffen, ihr Drei könnt noch viele weitere Schulen auf diese Art unterstützen, damit immer mehr Wissen und Achtsamkeit zu weniger Fällen führt!

 

(Text u. Bild: M. Witczak)

Präventionstag: Auf dem „Bauernhof der Hoffnung“

Der 9. Jahrgang unternahm im Rahmen des Präventionstages einen Ausflug zur Fazenda auf Gut Hange nach Freren. Auf den „Bauernhöfen der Hoffnung“ (deutsch für Fazenda da Esperança) werden jungen Menschen Wege aus Sucht und Orientierungslosigkeit gezeigt.

Nach einem Gang durch das Gebäude beeindruckte uns der Bericht eines jungen Recuperanden über sein von Drogen geprägtes Lebensschicksal, das ihn nach einem Tiefpunkt mit vorübergehender Obdachlosigkeit auf die Fazenda führte. Die jungen Menschen bleiben für ein Jahr auf der Fazenda und finden neu ins Leben. Dabei helfen ihnen die klare Tagesstruktur, deren Fixpunkte die gemeinsamen Mahlzeiten, Arbeit und Besinnung sind, die Abgeschirmtheit von Ablenkungen wie Handy, Fernsehen o.ä. sowie die Gemeinschaft auf der Fazenda.

Einige ehemalige Hilfesuchende engagieren sich nach ihrem Jahr auf der Fazenda, indem sie ihre Erfahrungen weitergeben und andere suchtkranke junge Menschen auf einer Fazenda unterstützen. Der spontane Applaus der Schülerinnen und Schüler zeigte eindrucksvoll ihre Anteilnahme und wie sehr sie die Offenheit des jungen Mannes beeindruckte.

 

(Text u. Bild: B. Wessmann) 

Impressionen vom Präventionstag

Am vergangenen Freitag gab es im Rahmen des Präventionstages vielfältige Aktionen am Gymnasium Dionysianum: 

Selbstbehauptung auf der Bühne

„NEIN“ zu sagen ist nicht immer leicht – schon gar nicht, wenn man es jemandem laut ins Gesicht sagen soll. Umso mehr Spaß kann es machen, sich im Rollenspiel einmal so richtig „Luft zu machen“.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 machten am Projekttag zum Thema Selbstbehauptung ihr Klassenzimmer zur Theaterbühne. Unter Anleitung von professionellen Theaterpädagogen aus Lingen, Osnabrück, und Münster erfuhren sie in Konzentrations- und Improvisationsspielen sowie in kleinen, spontanen Szenen, was es heißt, auf die anderen zu achten und trotzdem seine eigenen Gefühle wahrzunehmen und zu vertreten.

Dass es dabei auch mal sehr lebhaft und trubelig zuging, versteht sich von selbst. Aber es war auch für alle viel Spaß dabei und am Ende konnte so mancher ganz aufrecht, laut und deutlich „Nein“ sagen – und „Ja“ zu einem gelungenen Projekttag. 

 

Gemeinsam mit einer Trainerin von dem Deutschen Kinderschutzbund Rheine e.V. haben 10 Schüler*innen der Klasse 8 an dem Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung gearbeitet. Der Tag begann mit dem Aufstellen von Regeln zum Umgang miteinander. Anschließend folgten einige Kennenlern-Spiele und Übungen, die den Teamgeist der Gruppe fördern sollten. Die Schülerinnen machten gemeinsam mit der Trainerin viele verschiedene Übungen zur Selbstbehauptung und zur Förderung des selbstbewussten Auftretens. Das Nein-Sagen spielte hierbei eine große Rolle, sowohl verbal als auch durch Körpersprache. Durch viele Rollenspiele und hilfreiche Tipps, konnten die Schülerinnen für sich selbst herausfinden, wo ihre persönlichen Stärken liegen und wie sie sich am besten behaupten können. Im Mittelpunkt standen dabei verbale Übungen, die Körpersprache und der Blickkontakt, aber auch Kraftübungen. Sie lernten Möglichkeiten kennen, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten und wo sie sich Hilfe holen können. Außerdem übten sie gemeinsam bestimmte Befreiungstechniken. Dabei kam neben der Ernsthaftigkeit der Thematik auch der Spaß nicht zu kurz und es wurde viel gelacht.

„Ich finde den Tag total spannend. Ich hatte erst nicht so hohe Erwartungen, weil ich dachte, dass es langweilig werden könnte. Aber es macht viel Spaß und die Trainerin ist sehr nett. Außerdem ist es eine nette Abwechslung und das Thema ist mir sehr wichtig. Man sollte so etwas öfter machen.“

– Schülerin der 8b.

 Die Schülerinnen arbeiteten sehr interessiert in einer vertrauten und angenehmen Atmosphäre mit, in der Nachfragen gestellt oder eigene Ideen geäußert werden konnten. Für die Motivation sorgte ein guter Mix aus theoretischen Phasen, Erfahrungsschilderungen und praktischen Aktivierungen und Übungen. 

 

Für die Jahrgangsstufe 7 stand ein Medienkompetenztag auf dem Programm.  „SaMs“ (Schüler:innen als Multiplikatoren) der Schule boten in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und der Drogenberatung der Stadt Rheine 4 verschiedene Workshops an: Datenschutz, Selbstdarstellung im Netz, Cybermobbing und Suchtfaktor. In einer weiteren Doppelstunde, die gestaltet wurde von dem externen Medientrainer Herrn Johannes Wentzel, beschäftigten sich die Schüler:innen unter anderem mit den Themen „Fake News und wie man sie erkennt“ und „Speicherung von User-Daten“. 

  

Selbstverteidigungstraining für die Jungen der Klasse 8b

 „Geh weg!“ und „Lass mich in Ruhe!“. Diese Sätze ertönten am Präventionstag lautstark in der Sporthalle. Selbstverteidigungstrainer Roland Magg vom EWTO-Schulverband brachte den Jungen der Klasse 8b die Basics der Selbstverteidigung bei.

 Mit viel Humor, aber trotzdem mit der notwendigen Ernsthaftigkeit wurden die Jugendlichen darauf vorbereitet, wie man sich selbst im Ernstfall vor Angriffen schützen kann. Von Befreiungsgriffen bis hin zu Tritten und der Verteidigung gegen mehrere Angreifende erprobten die Heranwachsenden verschiedene Möglichkeiten, die unter Umständen Leben retten können. Hierbei sei es wichtig, jeden Körperkontakt erst einmal zu vermeiden, so der Trainer. Viele gefährliche Situationen seien auch schon durch Gewaltprävention, wie z.B. die richtige Mimik und Körperhaltung oder durch verbale Kommunikation vermeidbar. Kommt es allerdings zu einer körperlichen Auseinandersetzung sei es wichtig, schnell zu handeln.

 Die erlernten Basics sollten durch permanente Übung vertieft werden, um für den Ernstfall gut gerüstet zu sein. 

In der Klasse 6 absolvierten die Schüler*innen zum Thema "Mobbing" und zur Stärkung der Klassengemeinschaft. So mussten sie beispielsweise in der Sporthalle einige knifflige Aufgaben als Klasse bewältigen: 

 

 

Die Klasse 8c verbrachte den Vormittag in der Emslandhalle. Dort arrangierten zwei Selbstverteidigungsexperten von Selfguard aus Rheine einen mitreißenden Vormittag zum Thema Selbstverteidigung für die begeisterten Schülerinnen und Schüler. Das Oberthema Gewalt wurden in vielen Facetten sehr sensibel aufgegriffen. Die Schüler:innen schlüpften in immer wieder neuen Handlungssituationen in Täter- und Opferrollen, reflektierten ihr Verhalten und das ihres Gegenübers. Dabei standen nicht nur Grundtechniken der Selbstverteidigungsform Krav Maga auf dem Plan, sondern auch das Erarbeiten verbaler und vor allem nonverbaler Lösungsmöglichkeiten mit potenziell auftretender Gewalt umzugehen. Diese Techniken wurden sehr realitätsnah präsentiert und von den Schüler:innen durch den direkten und offenen Draht der Experten zu den Schüler:innen dankbar angenommen und durchgeführt. 

 

 

Texte und Bilder: Kollegium des Dionysianums

 

SV-Aktion: Choice of Dio

Kurz vor der LK Wahl stellen Schülerinnen und Schüler aus der Q1/Q2 im Rahmen der Aktion „Choice of Dio“ ihre Leistungskurse den Schülerinnen und Schüler aus der EF vor.

Die Aktion soll den Schüler*innen bei ihrer bevorstehenden Fächer-Wahl helfen. Jede Vorstellung dauerte ca. zehn Minuten, so konnte man sich insgesamt über ca. sechs Fächer informieren. Die Schülerinnen und Schüler berichteten von ihren eigenen Erfahrungen und brachten zum Beispiel Aufgaben aus Klausuren mit um den anderen ein guten Eindruck des Faches zu vermitteln. Außerdem konnten viele offene Fragen geklärt werden, was eine große Unterstützung in der Entscheidungsfindung bedeutete. Dass es zusätzlich zur Beratung durch die Fachlehrkräfte auch eine "interne" Beratung innerhalb der Schülerschaft gibt, ist eine Aktion unserer Schülervertretung am Dio - das hat nicht jede Schule! =).

Auch in diesem Jahr war „Choice of Dio“ wieder ein voller Erfolg!!

 

(Text: Emma Ruprecht, EF; Bild: http://gse.harvard.edu)

MINT: Heureka-Wettbewerb in der Erprobungsstufe

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 haben im Herbst im Rahmen des Biologie Unterrichts am Heureka Wettbewerb „Mensch und Natur“ teilgenommen.

Am Mittwoch wurden den Preisträgern ihre Urkunden und Sachpreise überreicht. Alle Teilnehmer erhalten ebenfalls eine Urkunde und ein Knobelspiel für die erfolgreiche Teilnahme. Die Fachschaft Biologie freut sich über die tollen Ergebnisse und gratuliert den Preisträgern.

Besondere Glückwünsche gehen an Jakob Urbanek aus der Stufe 5 und Vinzent Micheely aus der Stufe 6, die jeweils erste Preise gewonnen haben. Für ihre zweiten Plätze beglückwünschen wir Ben Rengers, Julius Roth, Moritz Hermes und Lino Mönnig. Außerdem gratulieren wir Enno Hollstegge, Emilie Keen, Maximillian Dörnhoff, Anna Brichtova, Anna Zhemchugova, Enno Mahlmann, Merle Johanna Loh, Tom Gillmann, Felix Ruprecht, Henriette Achterkamp, Daniel Brant, Carlotta Wennemer und Leona Tinnefeld zu dritten Preisen! Die Teilnahme wurde für alle Fünftklässler vom Förderverein finanziert und für die Jahrgangsstufe 6 bezuschusst.



(Bild u. Text: K. Drobietz)

Medientraining für die Jahrgangsstufe 5

„Voll cool!“ „Das wusste ich noch gar nicht.“ „Hätte ich nicht gedacht.“

Viele neue Einsichten und Informationen rund um das Thema „Möglichkeiten und Gefahren des Internets“ gewannen die Fünftklässler am Dienstag, 09.02., beim dreistündigen Medientraining mit dem Medienpädagogen Herrn Johannes Wentzel aus Münster, der schon seit vielen Jahren das Medientraining in der Erprobungsstufe des Dionysianums durchführt.

Mit Engagement und Witz, aber klar in der Sache informierte Wentzel die Schüler:innen über Themen wie die Erstellung eines sicheren Passworts, Phishing, legales/illegales Posting, strafrechtlich relevante Fälle von Beleidigung und übler Nachrede, den Sinn von Werbung auf Instagram u.v.m. In Gruppen lösten die Schüler:innen verschiedene spannende Fälle und erhielten für einen gelösten Fall den Stempel „Approved“.

Am Donnerstag, 10.02., geht es weiter mit dem Medientraining in der Klasse 5c.  

Bild und Text: Ruth Pengemann

Erfolgreich bei „Jugend musiziert“

Bravo! Aus den Reihen unserer vielen jungen Dio-Musikerinnen und Dio-Musiker haben einige am vergangenen Wochenende am Wettbewerb "Jungend musiziert" für das Münsterland Ost teilgenommen und konnten dabei 1. und 2. Preise erreichen. Eure Lehrerinnen und Lehrer, eure Mitschülerinnen und Mitschüler gratulieren euch dazu: Adrian Pauli (6A) in der Kategorie "Duo: Klavier und ein Holzblasinstrument" Lars Bieker (Q1) in der Kategorie "Violine" Julia Lechte (Q1) und Jona-Leonie Stallmann (Q2) in der Kategorie "Duo: Klavier und Saxophon".

Sophia Hülsing (Q2) konnte gemeinsam mit unserer ehemaligen Schülerin Anna Meyknecht (Abitur 2020) die Weiterleitung zum Landeswettbewerb NRW in der Kategorie "Duo: Klavier und Saxophon" erspielen. Euch wünscht die Fachschaft Musik viel Erfolg! 

 

(Text: Florian Peine)

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo