• Orchester Gymnasium Dionysianum
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Kardinaltugenden
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Europatag am Dionysianum
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • 2023: Chor und Orchester an der Landesmusikakademie Heek
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Klettern auf Borkum
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Abitur 2023
  • Proben in Heek
  • Abi 2023 - Mottotag
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Englandaustausch - Lake District
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • NRW-Tag am Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Friedensmahner - Was ist Frieden?
  • Sonnenaufgang
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Mottotag Q2 "Helden der Kindheit"
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Juist 2016

  • Schülerorchester in St. Peter
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 2009: Die vier Tugenden von Guy Charlier - ein Geschenk des VAD
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus (07.12.2020)
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Aula des Dionysianums vor der Renovierung, Juni 2023, by Pascal Röttger
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 2023-11-18 Tag der offenen Tür - Chorgruppe 7
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens! (14.03.2022)
  • 2023-01: Chor und Orchester an der Landesmusikakademie Heek
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Inschrift am Frankebau
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2024: Klassenfahrt nach Borkum
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 2023: Abiturentlassung (14.06.2023)
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abiturientia 2023 - Mottotag bayr. Tracht (03.11.2022)
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage (28.02.2020)
  • Englandaustausch - Lake District
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 23. August 2022: 75 Jahre NRW
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2023-02 Friedensmahner - Was bedeutet Frieden?
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Abiturientia 2023 - Mottotag "Helden der Kindheit" (23.02.2023)
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • Abiturientia 2024 - Letzter regulärer Schultag 22.03.24
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2024-02 Sport-LK: Ski-Exkursion - Gleiten
  • Die vier Kardinaltugenden (2007 Guy Charlier) - ein Geschenk des VAD
  • 6: Klassenfahrt an der Nordsee
  • Startseite
  • FORDERN mit Exkursionen, Projekten, Konzerten, Ausstellungen oder Vorträgen am Dionysianum - fachliches Lernen

Smartphone & Co - Vortrag am Dio zur Medienerziehung

Dipl.-Psych. Leonie Stauf von der Regionalen Schulberatungsstelle des Kreises Steinfurt hielt am Gymnasium Dionysianum einen Vortrag zum Thema „Medienerziehung“, zu dem die Eltern der Jahrgangsstufe 6 eingeladen waren.

Für die Schüler der Jahrgangsstufe 6 hat bereits im Januar ein dreistündiges Medientraining stattgefunden.

Dass das Smartphone für die große Mehrheit der Kinder und Jugendlichen mittlerweile eine wichtige, v.a. soziale Funktion erfüllt, sei offensichtlich. Umso notwendiger sei es, sie bei der angemessenen Nutzung des Smartphones zu begleiten.

Frau Stauf wies auf die Schnelllebigkeit der sozialen Netzwerke hin. Neben Facebook und Instagram erfreuten sich Snapchat, ebenso wie Tumblr zunehmender Beliebtheit. Kinder und Jugendliche fühlten sich bei der Nutzung dieser Netzwerke teilweise sehr sicher, ohne die Datensicherheit ausreichend zu berücksichtigen. Wichtig sei es die Privatsphäre-Einstellungen der verschiedenen Plattformen vorzunehmen und auf das Posten und Veröffentlichen jeglicher Bilder zu verzichten, die irgendwann unangenehm sein könnten. Sollten Bilder weitergeleitet werden, ist immer das Einverständnis der abgebildeten Personen einzuholen.

Damit die Kinder und Jugendlichen den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Smartphone erlernen und vor negativen Erfahrungen geschützt werden, sollten Erziehungsberechtigte das Thema „Umgang mit dem Handy“ immer mal wieder ansprechen, Interesse am Umfeld und an den Freunden des Kindes zeigen, mögliche Vorgehensweisen bei Cybermobbing mit dem Kind im Vorhinein diskutieren, technische Sicherungen nach Absprache mit dem Kind einrichten und sich mit dem Kind auf handyfreie Zeiten einigen.

Grundsätzlich sollten im Fall von Cybermobbing Kontakte blockiert und Beweise gesichert werden. Die Schule ist zu informieren und Hilfe muss geholt werden. Auch die Schulberatungsstelle des Kreises Steinfurt (Tel. 02551/691579) bietet Unterstützung an.

Frau Stauf verwies abschließend auf die Internetseiten www.handysektor.de und www.klicksafe.de , die z.B. einen „Medienknigge“ oder „10 Handytipps für Eltern“ vorstellen.

=> http://www.klicksafe.de/ 

 

(Text: R. Pengemann)

 

Vortrag am 19.01.2016: Terror in Paris / Frankreich und Afrika – eine besondere Beziehung

Liebe Schulgemeinde,

die GSP Sektion und der AK Sicherheitspolitik Rheine sowie das Dionysianum laden zu einem Vortrag aus Anlass der aktuellen Terroranschläge in Paris mit einer kritischen Analyse der französischen Afrikapolitik ein.

Es spricht Michael Hellerforth zu dem Thema "Terror in Paris: Frankreich und Afrika – eine besondere Beziehung".

Dass beim Terror in Paris auch die französische Afrikapolitik eine Rolle spielen könnte, überrascht, aber sollte einmal genauer untersucht werden.

Michael Hellerforth wird hierbei auch die aktuellen Ereignisse und ihre Auswirkungen betrachten. Dazu zählt auch Mali, wo demnächst weitere 650 deutsche Soldaten im gefährdeten Norden zur Terrorabwehr eingesetzt werden, um Frankreich zu helfen.

Michael Hellerforth besitzt die deutsche und französische Staatsbürgerschaft und hat als Stabsoffizier der Bundeswehr und der französischen Armee an Auslandeinsätzen auf dem Balkan und in Afghanistan teilgenommen, aber nicht als Soldat, sondern als international anerkannter Jurist.

Er ist beruflich Spezialist für Europäisches Recht mit den Schwerpunkten Wirtschafts – und Gesellschaftsrecht. Als Rechtsberater hat er Vertragsverhandlungen für Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die Europäische Union geführt.

Da er dementsprechend große Erfahrung in der Zusammenarbeit mit multinationalen Organisationen besitzt, wurde er in verschiedenen NATO-Hauptquartieren während des Bosnien-und Herzegowina-Konflikts und in Afghanistan als Stellv. Leiter einer Stabsabteilung eingesetzt. Hier war er zuständig für die Rechtsberatung der internationalen Truppen, leitete Verhandlungen mit den Regierungen der betroffenen Staaten und kümmerte sich um die Gewinnung und Analyse von einsatzrelevanten Informationen. Für diese Aufgaben verfügt er über verhandlungssichere Sprachkenntnisse in Französisch, Deutsch, Englisch und Spanisch und weitere fortgeschrittene Fremdsprachenkenntnisse, darunter Serbokroatisch und Arabisch. Er war in der deutschen und französischen Armee als Analyst, Planer und Einsatzleiter in fünf Ländern tätig und beschäftigte sich hierbei besonders mit politischer und strategischer Analyse.

Ort: Aula, Gymnasium Dionysianum, Anton-Führer-Str.2

Zeit: 19:30 Uhr – 21:00 Uhr

Datum: Dienstag 19.01.2016

Hinweis: Für die Französisch-Kurse der Oberstufe ist die Teilnahme verpflichtend!

So Sie mit anderen Kursgruppen teilnehmen möchten, teilen Sie bitte dies mir mit.

Oliver Meer

 

Einladung zum Vortrag: Entstehung und Funktion der Euthanasieanstalt Bernburg

Zwischen 1933 und 1945 wurden im Rahmen der nationalsozialistischen Gesundheits- und Rassenpolitik tausende kranke, behinderte, alte oder sozial auffällige Menschen diskriminiert, verstümmelt und ermordet. Sie galten als Ballastexistenzen, derer sich die Gesellschaft entledigen wollte.

Ärzte, Pflegepersonal, Juristen und Verwaltungsangestellte fungierten als willige Helfer.

(c) http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tungsanstalt_Bernburg

Frau Dr. Hoffmann aus der Partnerstadt Bernburg skizziert die Entwicklung eines medizinisch-sozialen Bereiches, die ihre Wurzeln im Kaiserreich bzw. in der Weimarer Republik hatte und deren Folgen bis heute spürbar sind.

Besondere Berücksichtigung finden Entstehung und Funktion der „Euthanasie“ Anstalt Bernburg, in deren Gaskammer mehr als 14.000 Menschen einen gewaltsamen Tod fanden.

Ort: Gymnasium Dionysianum, Anton-Führer-Str. 2, 48431 Rheine

Datum und Uhrzeit: Dienstag, 25. November 2014, 19:00

Veranstaltungsort* : Aula des Dionysianum

Veranstalter: Städtepartnerschaftsverein Rheine, Dr. Ute Hoffmann, Leiterin der Gedenkstätte für die Opfer der NS-„Euthanasie“ Bernburg

offener Vortrag: Dr. Anton Führer, Schulleiter des Gymnasium Dionysianum in schwerer Zeit

"Ein Leuchtturm für die Familie." So bezeichnen die Nachkommen noch heute Dr. Anton Führer, Schulleiter des Gymnasium Dionysianum von 1898 bis 1921. Mehrfach beschrieben und gerühmt ist sein Wirken als hoch geachteter Lehrer und Schulleiter. So hat er den für seine Zeit vorbildlichen Schulneubau durchgesetzt und wesentlich mitgestaltet - gegen langjährigen Widerstand der Stadt Rheine. Auch hat er mehrere noch lange Zeit benutzte Schulbücher konzipiert. Bekannt sind seine geistige Führungskraft und sein trockener Humor. Nach seiner Pensionierung verfasste er ein umfassendes Werk über die "Geschichte der Stadt Rheine", ein über Jahrzehnte grundlegendes Buch. Für sein Lebenswerk zeichnete ihn die Stadt mit der Ehrenbürgerwürde aus und die Straße vor dem Gymnasium Dionysianum trägt seinen Namen.  
 
Bisher kaum beschrieben wurden seine politischen Ideale, die auch im Zusammenhang mit dem Ersten Weltkrieg zu sehen sind. Und wie hat er sich nach dem Krieg zum neuen Staat, zur Weimarer Republik gestellt ? Auch andere Seiten sind weniger bekannt: Von den fünf Söhnen sind drei im Ersten Weltkrieg gefallen. Wie ist Anton Führer, wie ist die Familie mit diesem grausamen Schicksalsschlag umgegangen ? Und überhaupt: Welche Folgen hat sein Wirken in der Familie gehabt ? Besonders diese bisher kaum beachteten Aspekte versucht Hartmut Klein in seinem mit Bildern Vortrag darzustellen. Dazu hat er bisher wenig beachtete Quellen ausgewertet. Ergänzt und veranschaulicht wird der Vortrag durch viele Bilder besonders aus dem Nachlass der Familie Führer. 
 
Bei Interesse bitten wir um kurze telefonische Anmeldung (05971 - 9143990)
 
Vortrag von Hartmut Klein: Dr. Anton Führer und was der Erste Weltkrieg für seine Familie bedeutete
Dienstag, 18. November 2014, 18 Uhr,  Alte Lehrerbibliothek (Zugang über Aula), Gymnasium Dionysianum, Anton-Führer-Str. 2, 48431 Rheine.

FFP: Forder-Förder-Projekt am Dio

Seit Anfang 2014 haben die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen und seit 2016 der siebten und achten Klassen die Gelegenheit, an einem Forder-Förder-Projekt im Drehtürmodell teilzunehmen.

Das FFP wurde vom LiF (Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung) und dem icbf (Internationales Centrum für Begabungsforschung – Forschungsinstitut in Münster, NRW) entwickelt.

Das Forder-Förder-Projekt bietet Schülern, die eine Herausforderung im Schulvormittag suchen, die Möglichkeit den Regelunterricht zu verlassen und während zwei Unterrichtsstunden in der Woche an einem eigenen Projekt zu arbeiten.

In der ersten Projektphase geht es primär darum, sich für ein Thema zu entscheiden. Die SchülerInnen setzen sich zunächst mit folgenden Fragen auseinander: „Wo liegen meine Interessen? Worüber möchte ich schreiben? Wo finde ich geeignete Literatur zu meinem Thema?“ Nach den ersten Ideensammlungen, der Erstellung von Mind-Maps und der Eingrenzung des Themas, haben die Schülerinnen und Schüler recht schnell zu ihrem Wunschthema gefunden.

Neben der Herausforderung im Schulvormittag, liegt insbesondere die Förderung methodischer Kompetenzen im Fokus der Projektarbeit. Im Bereich der Schreib-und Präsentationskompetenz erwerben die Schülerinnen und Schüler besondere Fertigkeiten, die sie fächerübergreifend anwenden können.

Danach befinden sich die Schülerinnen und Schüler in der Schreibphase. Die Abgabe der fertigen Expertenarbeit erfolgt vor den Sommerferien. Die Projektzeit ist mit der Abgabe der Arbeit aber noch nicht beendet, denn in der letzten Phase der Projektarbeit bereiten sich die SchülerInnen auf die Präsentation ihrer Arbeit bzw. eines Themenbereiches der Arbeit vor und dies bedeutet für viele SchülerInnen die größte Herausforderung.

Damit der Vortrag auch gelingt und spannend wird, trainieren die SchülerInnen in der letzten Phase des Projekts ihre Präsentationskompetenz. „Wie erstelle ich eine gute PowerPoint-Präsentation? Was kann ich gegen meine Nervosität vor und während des Vortages tun und wie beschrifte ich meine Karteikarten?“ 

An einem Vormittag vor den Sommerferien werden die Schüler zu kleinen Experten und präsentieren ihre Arbeit vor einem großem Publikum. Hier werden MitschülerInnen, LehrerInnen, Freunde und Eltern eingeladen.

6: Ansprechpartnerinnen sind Frau Fournier und Frau Höfer

7+8: Ansprechpartner sind Herr Gorny und Herr Kleinemeier

 

KAoA

Förderverein

Herzlich Willkommen auf der Homepageseite des Fördervereins des Gymnasiums Dionysianum

Der Förderverein wurde von Eltern und Lehrern des Gymnasium Dionysianum im Jahre 1984 gegründet.

Zurzeit hat der Förderverein mehr als 500 Mitglieder.

Neben den vielen Mitgliedern des Fördervereins gibt es einen gewählten Vorstand, der den Verein nach außen vertritt – sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

an unser Emailpostfach.

 

Volksbank
DE 50 4036 1906 4344 0006 00

 

Aktueller Vorstand des Fördervereins:

Stefan Beck (1. Vors.)

Kirstin Drobietz (2. Vors.)

Volker Stöppelkamp (Schatzmeister)

Jutta Micheely (Schriftführerin)

Oliver Meer (Schulleiter)

Johannes Juling (Beirat)

Birgit Forstmann (Beirat)

Dr. Bernd Windhoff (Beirat)

Dr. Gerrit Bratke (Beirat)

 

Was können Sie für uns – die Schulgemeinde - tun?

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie etwas Zeit und/oder Geld in die Zukunft unserer Kinder investieren. Stoßen auch Sie zu dem Kreis engagierter Eltern und Lehrer, die mit Rat, Tat und finanzieller Unterstützung den Schulalltag vielseitiger, interessanter und schöner gestalten möchten.

Der niedrig angesetzte Mindestbeitrag soll Ihnen bei der Entscheidung für eine Mitgliedschaft helfen.

Als eingetragener und gemeinnütziger Verein sind wir in der Lage Ihnen Spendenbescheinigungen auszustellen.

Unsere aktuelle Satzung und eine Beitrittserklärung erhalten Sie im Sekretariat bzw. wir können Ihnen eine zuschicken!

 

Was macht der Förderverein? Was tun wir für Sie und Ihre Kinder?

Der Förderverein unterstützt Ideen und Aktivitäten, die über den täglichen Unterricht hinaus für das Leben an der Schule wichtig sind, für die kein oder nicht ausreichend Geld zur Verfügung steht.

Vorrangig sind hier zu nennen: 

  • Bereitstellung von Musikinstrumenten für die Orchesterklassen für den instrumentalpraktischen Unterricht bis Jgst. 7;

  • die Anschaffung von zusätzlichen Geräten, wie z. B. Kletterausrüstung für den Sportunterricht;

  • die finanzielle Unterstützung besonderer Aktivitäten von Schülerinnen und Schülern und Lehrern, wie z. B. die Schulhofgestaltung, den Schüleraustausch, die Schülerbibliothek

  • die Gewährung von Zuschüssen an bedürftige Schülerinnen und Schüler für Lehr- und Lernmittel sowie für schulische Veranstaltungen, Klassenfahrten

  • die finanzielle Unterstützung der AK für schulinterne Vorträge, theaterpädagogische Projekte (z. B. zum Thema Chatten oder Mobbing)

  • jährliche Anerkennung besonderer Leistungen – Ehrentag – in Form von Geld- und Sachpreisen

 

Hinweise in eigener Sache: Eine Kündigung Ihrer Mitgliedschaft richten Sie bitte schriftlich an Frau Jutta Micheely.

Bitte mögliche Änderungen der Bankverbindung mitteilen , um kostenpflichtige Rücklastschriftenzu vermeiden. Kontaktieren Sie uns bitte auch bei fehlerhafter Abbuchung.

 

MV 18.07.2016

MV 09.07.2014

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo