• 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Europatag am dionysianum
  • Juist 2016

  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Abitur 2021
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Abi 2020 - Mottotag
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Proben in Heek
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Sonnenaufgang
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Kardinaltugenden
  • Englandaustausch - Lake District
  • Klettern auf Borkum
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • Inschrift am Frankebau
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 2021: Abiturentlassung
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Englandaustausch - Lake District
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Schülerorchester in St. Peter

News Schuljahr 2021-2022

Wiedereinführung der Maskenpflicht - auch am Sitzplatz

Liebe Schulgemeinde,

unsere Schülerinnen und Schüler haben zumeist freiwillig weiter eine medizinische oder FFP2-Maske im Unterricht getragen. Ab morgen (2. Dezember) gilt nun wieder die Maskenpflicht im Gebäude - auch am festen Sitzplatz.

Soeben kamen dazu neue Informationen aus Düsseldorf und wir hoffen, dass wir weiterhin gut durch diese Ausnahmesituation kommen.

Bleiben Sie gesund!

Karin Schulz-Bennecke

 

>>>>>>>>>>>>Beginn der SchulMail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

der Schutz der Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler, unserer Lehrkräfte und des sonstigen an den Schulen tätigen Personals hat für die Landesregierung höchste Priorität. Wir beobachten die Entwicklung des Infektionsgeschehens daher sehr genau und überprüfen kontinuierlich, ob die geltenden Vorgaben zur Einhaltung des Hygiene- und Infektionsschutzes an den Schulen angemessen und wirksam sind.

Neben dem Wunsch, Unterricht vor allem aus pädagogischen Gründen von Angesicht zu Angesicht stattfinden lassen zu können, tritt aktuell jedoch aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens, auch mit neuen Mutationen, der Infektionsschutz wieder verstärkt in den Vordergrund. Das oberste Ziel im Sinne der Bildungsgerechtigkeit ist und bleibt es dabei, den Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler zu sichern.

 

Maskenpflicht am Sitzplatz

Die Maskenpflicht am Sitzplatz wird nach gründlicher Abwägung aller Gesichtspunkte ab morgen, 2. Dezember 2021, wieder eingeführt. Die Coronabetreuungsverordnung wird dementsprechend geändert.

Mit der Wiedereinführung der Maskenpflicht am Sitzplatz bleiben zugleich die behördlichen Anordnungen von Quarantänemaßnahmen auf ein unbedingt erforderliches Maß beschränkt. Sofern nicht außergewöhnliche Umstände (z.B. Ausbrüche oder Auftreten von neuen Virus-Varianten) vorliegen, wird sich die Anordnung von Quarantänen also wieder nur auf die infizierte Person beziehen. Zusätzliche, womöglich tägliche Testungen in der Schule für nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler sind angesichts der regelmäßigen Schultestungen derzeit nicht erforderlich und können auch von den Gesundheitsämtern nicht angeordnet werden.

Die Maske am Sitzplatz gilt ab sofort auch wieder für Ganztags- und Betreuungsangebote, darüber hinaus für alle sonstigen Zusammenkünfte im Schulbetrieb (Konferenzen, Besprechungen, Gremiensitzungen), sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, dass nach den uns vorliegenden Rückmeldungen und Zahlen das Infektionsgeschehen auch den Schulbetrieb nicht unberührt lässt. Insgesamt gesehen sind die Schulen in Nordrhein-Westfalen aber keine Infektionstreiber. Bezogen auf alle Schulen im Lande können wir aufgrund der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen von einer sehr kontrollierten Lage sprechen.

Im Übrigen möchte ich, da uns derzeit wieder unterschiedliche Nachfragen von Schulen, Lehrer- und Elternverbänden erreichen, einige Hinweise zum aktuellen Schulbetrieb in der Pandemie hier noch einmal aufgreifen:

 

Nachweis der Testung und Immunisierung von Schülerinnen und Schülern

Nach § 4 Absatz 7, § 2 Absatz 8 CoronaSchVO gelten Schülerinnen und Schüler auch außerhalb der Schule als getestet, wenn sie regelmäßig an den Schultestungen teilnehmen. Schülerinnen und Schüler, die 16 Jahre und älter sind, weisen dies auf Nachfrage durch eine Bescheinigung über ihre Schultestung nach. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen keinen Testnachweis erbringen. Ebenfalls für die Gruppe unter 16 Jahren gilt, dass sie gemäß § 4 Absatz 2 Satz 2 Nummer 2 CoronaSchVO für die Teilnahme an sog. 2 G-Angeboten keinen Nachweis über die Immunisierung benötigen.

 

Elternsprechtage

Gemäß § 3 Absatz 1 Satz 1 CoronaBetrVO dürfen nur immunisierte oder getestete Personen an den schulischen Nutzungen in Schulgebäuden teilnehmen. Auch Eltern dürfen die Schulen demnach nur dann betreten, wenn sie immunisiert oder negativ getestet sind und einen entsprechenden Nachweis bei sich führen. Dabei darf der Testnachweis für einen Antigen-Schnelltest höchstens 24 Stunden alt sein, für einen PCR-Test höchstens 48 Stunden (§ 3 Absatz 3 Nummer 5 CoronaBetrVO).

Außerdem sind gemäß § 2 Absatz 1 Satz 1 CoronaBetrVO innerhalb von Schulgebäuden grundsätzlich von allen Personen medizinische oder FFP2 Masken zu tragen.

Ausnahmen von diesen Regelungen sind für die Situation der Elternsprechtage derzeit nicht vorgesehen, abgesehen von der allgemeinen Ausnahme von der Maskenpflicht für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, das auf Verlangen vorzulegen ist (§ 2 Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 CoronaBetrVO).

 

Tage der offenen Tür

Für eine solche Nutzung der Schulgebäude gelten die vorgenannten Ausführungen zu Elternsprechtagen: Zutritt nur für immunisierte und getestete Personen und Maskenpflicht im Schulgebäude. Auf dem Außengelände (Schulhof, Parkplatz) gilt grundsätzlich keine Maskenpflicht. Es wird aber empfohlen, auch hier freiwillig eine Maske zu tragen und wo immer möglich auf Abstand zu achten.

 

Schulmitwirkungsgremien

Auch hier gilt: Eltern dürfen die Schulen nur dann betreten, wenn sie immunisiert oder getestet sind und einen entsprechenden Nachweis bei sich führen (siehe dazu die Ausführungen zu Elternsprechtagen). Außerdem gilt im ganzen Schulgebäude die Maskenpflicht. In den Sitzungen muss die Maske am Sitzplatz getragen werden, sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

 

Schulschwimmen

Im Rahmen des schulischen Schwimmunterrichts gilt bei der Nutzung von Schwimmbädern die 3G-Regelung (§ 4 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 CoronaSchVO), so dass auch nicht immunisierte, aber negativ getestete Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte teilnehmen können. Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren gelten dabei als getestet und benötigen auch keinen Nachweis ihrer Immunisierung (s.o.).

 

Qualitätsanalyse: aktuelle Ergänzung zu den Regelungen im Schuljahr 2021/22 (Erlass vom 22. Juni 2021)

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation werden unterbrochene QA-Prozesse im aktuellen Schuljahr nicht – wie ursprünglich geplant (vgl. Erlass vom 22. Juni 2021) – ab Januar 2022 fortgesetzt, sondern in das Schuljahr 2022/2023 verschoben.

Schulen, die gleichwohl eine Fortsetzung im aktuellen Schuljahr wünschen, erhalten diese Möglichkeit, sofern die pandemische Situation dies vor Ort zulässt. Diese Schulen wenden sich bitte an das für sie zuständige Dezernat 4Q.

Ein entsprechender Erlass an die Bezirksregierungen wird im Ministerium für Schule und Bildung vorbereitet.

 

Zum Abschluss möchte ich einmal mehr meinen Dank und Respekt für Ihre Arbeit in dieser Corona-Pandemie ausdrücken. Schulen offen zu halten und dadurch Kindern und Jugendlichen nicht nur Bildung, sondern auch einen sicheren Ort des Miteinanders zu bieten, ist in diesen Zeiten eine große Herausforderung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Am gestrigen Tag der offenen Tür hatten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen die Möglichkeit, das Dio kennenzulernen. Hierbei gab es allerhand zu entdecken:

Ob in der Bibliothek, ...

 

im Lateinraum, ...

 

im Englischraum, ...

 

im Spanischraum, ...

 

in der Turnhalle, ...

 

im Geschichtsraum, ...

im Erdkunderaum, ...

oder im Chemieraum luden vielfältige Stationen, die häufig von SchülerInnen des Dios geleitet wurden, zum Mitmachen ein.

Vielen lieben Dank! Es war ein schöner, offener und einladender "Tag der offenen Tür".
Alle, die nicht dabei sein konnten, laden wir zum "Digitalen Tag der offenen Tür" ein: https://padlet.com/antje_burkhard/ana6f19j49ltrkrj

 

Text: Lars Gorny

Bilder: Kollegium des Dionysianums

Bibliothek: Adventskalender mit literarischen Überraschungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

ab dem 01.12.2021 könnt ihr jeden Tag in der ersten Pause eine kleine literarische Überraschung im Adventskalender der Bibliothek öffnen.

Außerdem gibt es einen Mitmachkalender, den der Deutsch LK der Q1 für euch vorbereitet hat.

Kommt vorbei, schaut es euch an und macht mit! 

Wir freuen und auf euch!

 

Euer

Bibliotheksteam

MINT: Die Physikanten begeistern die Schüler:innen

Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten: So unterhaltsam kann Naturwissenschaft sein! Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel: Stabile 200-Liter-Fässer falten sich mit gewaltigem Knall zusammen oder ein Laserstrahl macht plötzlich Musik und wird zur Bassgitarre.

Am Dienstag, dem 16.11. begeisterten sie die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis 8, die in der Petrikirche mit der Show durch ihrer Physiklehrkräfte überrascht wurden! Finanziert wurde die Show durch EXTRAgeld "Neustart Kultur" und eine großzügige Beteiligung von Förderverein und Verein Alter Dionysianer, die schulisches EXTRAgeld aufgestockt haben!

Ein Physikant zaubet

„Bei uns lernen Interessierte bei einer Vorstellung mehr über Physik als sie je in ihrer Schulzeit vergessen konnten“, sagt Diplom-Physiker Marcus Weber, Kopf und Gründer der Physikanten und Co., mit einem Augenzwinkern.
Das Konzept ist preisgekrönt: Die Physikanten wurden u.a. mit der Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet, die schon an Ranga Yogeshwar ging.

 

Die Physikanten und Co. treten an Schulen und Hochschulen auf, im Varieté, bei Firmenveranstaltungen, auf Konferenzen, Messen und bei internationalen Wissenschaftsfestivals – zuletzt beim „All Russia Science Festival“ vor 3.000 Zuschauern in Moskau und beim „Abu Dhabi Science-Festival“ mit 24 Shows am Strand.

Mit ihren Wissenschaftsshows haben sie schon rund 1 Million Zuschauer begeistert. Fürs Fernsehen baut das Team eindrucksvolle Experimente, u.a. für „Galileo“, „Frag doch mal die Maus“ oder „Wer weiß denn sowas XXL“. Im 20-köpfigen Team bilden Physiker, Comedians, Musiker, Schauspieler und Veranstaltungstechniker die explosive Mischung: Aufsehenerregend und äußerst unterhaltsam.

Das Science-Dinner. Ein phänomenales Menü

Tatsächlich phänomenal ist das Dinner, welches die Physikanten servieren: Ein mehrgängiges Menü, eingebettet in eine spektakuläre Bühnenshow. Gastgeber sind die „Physikanten & Co.“: Die Wissenschaftskünstler sorgen dafür, dass ihre Gäste nicht nur feste und flüssige Stoffe, sondern auch geistige Nahrung zu sich nehmen. Zwischen den Gängen werden faszinierende Feuergebilde, riesige Rauchringe oder überraschende Implosionen serviert.

Die Physikanten verstehen etwas davon, wie man vermeintlich dröge Materie schmackhaft macht: Mit ihrer Wissenschafts-Comedy ist die mehrfach preisgekrönte Gruppe seit 12 Jahren in Deutschland und Europa unterwegs. Beim Science-Dinner fahren die Physikanten ein Best-of ihrer Experimente auf. Schon beim Eintreten begrüßen die Künstler die Gäste mit „Tischtüfteleien“, kleinen, humorvoll präsentierten Experimenten ähnlich der Tischzauberei. Auch auf den stilvoll gedeckten Tischen liegen kleine Experimente zum Selbermachen bereit.

Der liebenswert-schrullige Professor Dr. Liebermann erklärt jedes Phänomen humorvoll und leicht verständlich. Sein Motto: „Sie werden heute Abend mehr über Physik erfahren, als Sie in Ihrer Schulzeit vergessen konnten.“ Dafür, dass es nicht zu wissenschaftlich wird, sorgt sein Bühnenkollege, ein Showmaster mit schrägen Ideen.

Wie bei einem Krimi-Dinner, wo die Gäste einen gespielten Mordfall lösen, wird auch beim physikalischen Dinner garantiert keine satte Trägheit nach dem Essen aufkommen. Dafür sorgt unter anderem ein Physik-Quiz, bei dem die Tisch-Gruppen gegeneinander anraten und experimentieren. Auch bei den Experimenten auf der Bühne sind die Gäste gefragt.

Zur Belohnung gibt es kleine Geschenke – und ein hochwissenschaftliches Dessert: Auf der Bühne machen die Physikanten Eis, das sie mit flüssigem Stickstoff kühlen.

Wer sind die Physikanten & Co.?

Die Physikanten & Co. sind eine Wissenschafts-Comedy-Gruppe aus Physikern, Schauspielern und Moderatoren. Mit ihren ebenso lehrreichen wie komischen Wissenschaftsshows haben Sie weltweit bereits mehr als 1 Million Zuschauer begeistert. Neben Shows für Firmen, auf Konferenzen und Messen liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung der MINT-Fächer durch Auftritte in Schulen. Auch fürs Fernsehen (u.a. Galileo, Frag doch mal die Maus) konzipiert und baut das Team um Dipl.-Phys. Marcus Weber spektakuläre Experimente. Aktuell ist er bei „Wer weiß denn sowas XXL?“ in der ARD zu sehen. 2012 wurden die Physikanten mit der Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet. Damit stehen sie in der Tradition von Harald Lesch, Ranga Yogeshwar oder der „Sendung mit der Maus“.

LINK: http://www.physikanten.de/ 

Bibliothek: Vorlesepause im Advent im StuDio

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Jahr finden wieder die Vorlesepausen im Advent statt.

Wann: mittwochs in der 1. Pause (Start: 01.12.2021)

Wo: StuDio (Zugang durch die Bibliothek)

Was wird gelesen: Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein von J.K Rowling

 

Wir freuen uns auf euch!

 

Euer Bibliotheks-Team

Bibliothek: Vorlesetag im StuDio

Wie jedes Jahr nimmt das Büchereiteam des Gymnasium Dionysianum am Nationalen Vorlesetag teil, der immer am 19. November stattfindet. In ganz Deutschland finden an diesem Tag Aktionen zum Vorlesen statt.

Schon zum wiederholten Mal besuchen die Klassen 4 der Paul-Gerhardt-Grundschule das Dio, um sich von Schülerinnen und Schülern vorlesen zu lassen. Dabei wählen die Schüler des Dio immer Geschichten oder Texte aus, die zum Thema des Vorlesetages passen. In diesem Jahr hieß das Thema "Freundschaft".

Melina Carmichael aus der Q1, für die das Lesen am Vorlesetag schon zu einer liebgewordenen Pflicht gehört, hat dazu ein erstes Kapitel aus einem Buch der Reihe TKKG gelesen, in dem es um die Freundschaft von vier Detektiven geht. Da Eduard Eying aus der 8. Klassen, der sich ebenfalls auf das Vorlesen vorbereitet hatte, gesundheitsbedingt ausgefallen ist, ist Frau Drobietz für ihn eingesprungen und hat Ausschnitte aus dem Buch von J.K Rowling "Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein", das Buch des Monats Dezember am Dio und absoluter Weihnachtstipp, vorgelesen. In diesem Buch geht es um die tiefe Freundschaft zu einem Stofftier, für das die Hauptperson eine gefährliche und äußerst fantasievolle Reise in das Land der vermissten Dinge unternimmt.

Die SchülerInnen der PGS lauschten beiden Vorträgen gespannt und aufmerksam und wissen schon jetzt, welchen Ort sie auf jeden Fall besuchen werden, wenn Sie nach den Sommerferien aufs Dio wechseln dürfen.

 

(Text und Bild: Kirstin Drobietz)

"Humanitäre Schule": Planspiel im StuDio des Dionysianums durchgeführt!

Planspiele werden als handlungsorientierte Methode für die Vermittlung komplexer Zusammenhänge immer wichtiger.

So hat das Gymnasium Dionysianum in den letzten Jahren z.B. das "Management Information Game (MIG)" eingesetzt, um die SchülerInnen in einem Planspiel ein Unternehmen leiten zu lassen und tieferes Verständnis für ökonomische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu wecken (mehr).

Konzept: "Humanitäre Schule"

Mit seiner Kampagne zur Zertifizierung von Schulen als „Humanitäre Schulen" möchte das Jugendrotkreuz die Auseinandersetzung von Schüler*innen mit dem Rotkreuz-Grundsatz Menschlichkeit fördern.

Das Jugendrotkreuz setzt sich grundsätzlich für die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein. Diese Haltung wollen wir im Rahmen der Kampagne in die Schulen tragen und das Engagement der Schüler*innen im Zeichen der Menschlichkeit stärken.

Die Kampagne besteht aus drei Elementen, die im Laufe eines Schuljahres in der Schule umgesetzt werden müssen. 

  • Ausbildungswochenende für mind. zwei Scouts/Schule
  • Planspiel, bei dem ein fiktiver humanitärer Konflikt zu lösen ist, und das von zwei ausgewählten und als Scouts ausgebildeten Schüler*innen angeleitet wird
  • die Durchführung eines frei wählbaren humanitären Projekts

Das Planspiel zur "Humanitären Schulung"

Zwei Emslandschülerinnen, Sophie Höner und Kimberley Jarves, haben zwecks Zertifizierung ihrer Schule (MV 17.11.2021) und zum Abschluss ihrer Scoutausbildung heute das für das Zertifikat "Humanitäre Schule" notwendige Planspiel am Dionysianum zu einem fiktiven "humanitärer Konflikt" durchgeführt. Leider musste alles sehr kurzfristig geplant werden, damit es mit der Zertifizierung zur "Humanitären Schule" in dieser Runde noch klappte.

Hierzu wurde der Q1 Kooperationsleistungskurs Sozialwissenschaften im StuDio des Dionysianums für einen ganzen Tag von 08:00 bis 15:30 aus dem Unterricht ausgeplant!

Der Kurslehrer, Herr Kleinemeier, begleitete den gesamten Tag seine Lerngruppe und stand den beiden Scouts und den politische Akteure und NGOs simulierenden SchülerInnen in dem "humanitären Konflikt" mit Rat und Tat zur Seite und hatte im Vorfeld Zeit, Raum und Medien organisiert.

Spannend war das Szenario, welchem sich der Kurs stellen musste: "Das Planspiel handelt von einem internationalen Konflikt zwischen dem fiktiven Land Malea und seiner Provinz Lufar, der auch das Nachbarland Nongi mit einbezieht. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat zur Lösung dieses Konfliktes einen Unterausschuss gebildet, zu dem alle beteiligten Länder und Organisationen eingeladen sind. Die Schüler*innen versetzen sich in die Situation von Delegierten, gestalten ihre Rollen und diskutieren gemeinsam Lösungsmöglichkeiten in Konferenzen und Verhandlungen. 

Malea ist flächenmäßig eines der größten Länder des betreffenden Kontinents. Seit einigen Jahren kommt es in der maleischen Provinz Lufar regelmäßig zu Unruhen. Die Regionalvertretung Lufars und die Rebellenorganisation „Freies Lufar“ versuchen ohne großen Erfolg, auf politischer und militärischer Ebene bessere Lebensbedingungen und Unabhängigkeit zu erreichen. Die Zentralregierung von Malea finanziert und unterstützt eine Milizenorganisation, die mit äußerster Brutalität gegen die Rebellen und die Zivilbevölkerung der Region vorgeht.

Immer wieder greifen die Milizen auch Gebiete im Nachbarstaat Nongi an. Mittlerweile sind fast eine Million Menschen gestorben und 2,5 Mio. Menschen wurden vertrieben. Nongi ist deutlich kleiner als Malea und hat eine geringere Bevölkerungszahl.

Aktuell sind über 500.000 Flüchtlinge aus der Region Lufar in den Lagern des IKRK in Nongi untergebracht. Für das Land bedeutet dies eine schwere wirtschaftliche Belastung. In der Region Lufar wurde außerdem Erdöl gefunden, welches durch Malea gefördert und an den Staat Bonin verkauft wird. Deutschland steht in enger Beziehung zu Nongi.

Über die Verhandlungen berichtet die Presse. [...] (mehr)".

Die Komplexität politischer Entscheidung selbst zu erleben, zu agieren und die Notwendigkeit zum Kompromiss zu erleben, um politische Lösungen unter Zeitdruck zu finden, war eine äußerst spannende und lehrreiche Erfahrung!

Vielen Dank an die beiden "humanitären Scouts" für "Humanitäre Schule", dass sie im Dionysianum ihren Mitschülern solch eine Lernchance geboten haben.

Oliver Meer

 

Links:

https://www.jrk-westfalen.de/inkitaundschule/humanitaere-schule/

 

Bibliothek: Wettbewerb „Unsere Schule – eine Welt“

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, das Bibliotheksteam, laden euch ein, euch künstlerisch an unserem Thema „Unsere Schule – eine Welt“ zu beteiligen.

Gestaltet ein für euch interessantes Land künstlerisch (z.B. Reisebericht, Collage, Fahne, Relief oder Modell). Konzentriert euch auf auffallende oder bekannte Merkmale eures Landes (z.B. Sitten, Traditionen, Orte oder Sehenswürdigkeiten). Hilfreiche Bücher findet ihr bei uns in der Bibliothek.

Die besten Arbeiten werden auf der Homepage der Schule ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf eure Ausarbeitungen!!

 

Abgabe in der Bibliothek bis zum 20.12.2021.

 

Viel Spaß!

 

Euer Bibliotheksteam

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo