• NRW-Tag am Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Klettern auf Borkum
  • Europatag am Dionysianum
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Mottotag Q2 "Helden der Kindheit"
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Sonnenaufgang
  • Friedensmahner - Was ist Frieden?
  • Abi 2023 - Mottotag
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Juist 2016

  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Kardinaltugenden
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2023: Chor und Orchester an der Landesmusikakademie Heek
  • Abitur 2023
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Proben in Heek
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • 23. August 2022: 75 Jahre NRW
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2024-02 Sport-LK: Ski-Exkursion - Gleiten
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 2024: Klassenfahrt nach Borkum
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens! (14.03.2022)
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Aula des Dionysianums vor der Renovierung, Juni 2023, by Pascal Röttger
  • Abiturientia 2024 - Letzter regulärer Schultag 22.03.24
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage (28.02.2020)
  • Abiturientia 2023 - Mottotag "Helden der Kindheit" (23.02.2023)
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 2023-02 Friedensmahner - Was bedeutet Frieden?
  • Abiturientia 2023 - Mottotag bayr. Tracht (03.11.2022)
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 6: Klassenfahrt an der Nordsee
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Die vier Kardinaltugenden (2007 Guy Charlier) - ein Geschenk des VAD
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2023-11-18 Tag der offenen Tür - Chorgruppe 7
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 2009: Die vier Tugenden von Guy Charlier - ein Geschenk des VAD
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2023-01: Chor und Orchester an der Landesmusikakademie Heek
  • 2023: Abiturentlassung (14.06.2023)
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Inschrift am Frankebau
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus (07.12.2020)
  • Startseite
  • VAD / Verein Alter Dionysianer - Ehemalige Abiturienten des Dionysianums, Rheine

Abiturjahrgang 2024

22.03.2024: Zulassung

10.06.2024: Tag-X

MV 18.06.2024

 

6er: Reif für die Insel

Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 6 nach Borkum

Schon seit Wochen hatten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen am Gymnasium Dionysianum darauf gefreut, und nun war es endlich so weit. Die Klassenfahrt stand an: 5 Tage auf Borkum!

Gemeinsam mit ihren Klassenleitungen bestiegen die Schülerinnen und Schüler am Montagmorgen bei strahlendem Sonnenschein den Bus in Richtung Eemshaven, um dort die Überfahrt auf die Insel Borkum anzutreten. Und das gute Wetter des Anreisetages sollte ihnen die ganze Woche erhalten bleiben. Das Quartier, das CVJM-Jugendgästehaus MS Waterdelle, war schnell bezogen, war doch die Zimmeraufteilung schon seit Wochen immer wieder Thema der Pausengespräche gewesen. Nach einer ausgiebigen Erkundung der Unterkunft samt großzügigem Außengelände verlief die erste Nacht auf der Insel erstaunlich ruhig. Seeluft macht wohl doch müde!

Die folgenden Tage waren gefüllt mit einem abwechslungsreichen Programm: Die Klassen besuchten ein altes Feuerschiff, das früher als eine Art schwimmender Leuchtturm diente und heute ein Nationalparkmuseum beherbergt. Beeindruckend war vor allem, wie beengt die Besatzung an Bord gelebt hatte und mit welchen Tricks die Seemänner auch dem stärksten Seegang getrotzt hatten. Im Heimatmuseum der Insel erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über die Geschichte der Insel und über den Walfang. Bei einer Wattführung konnten sie hautnah erleben, welche Tiere im Watt leben und wer wem als Nahrung dient. Am meisten Spaß machte es jedoch auszuprobieren, wie tief man im Schlick versinken kann. Ein besonderes Highlight der Fahrt war der Besuch im Borkumer Kletterpark, den der Förderverein des Dionysianums auch in diesem Jahr durch eine großzügige Unterstützung ermöglichte. Neben den Ausflügen standen Wanderungen durch die Dünen, Bummeln durch den Ort und Aktivitäten am Strand auf der Tagesordnung. Dank des Vereins alter Dionysianer (VAD) standen den Kindern die ganze Woche Fahrräder zur Verfügung, mit denen sie die Insel erkunden und die Ausflugsziele leicht erreichen konnten.

Trotzdem fielen die Jugendlichen abends keinesfalls müde in ihre Betten. Es wurde im Haus und auf den Sport- und Spielplätzen hinter dem Haus gespielt. Der Sonnenuntergang am Strand war mit Lehrerbegleitung zwar weniger romantisch, aber trotzdem beeindruckend. Selbst für die Disco am letzten Abend war nach fünf Tagen auf der Insel noch ausreichend Energie vorhanden.

Am Ende einer ereignisreichen Woche blieb eigentlich nur eine Frage offen: Was war eigentlich besser – die Stimmung oder das Wetter?

Bild: P. Kappelhoff, Text: A. Burkhart

 

6er: Auf zur Nordsee! Auf nach Borkum!

Seit Montag sind unsere 6er mit Frau Burkhard, Frau van Alen, Herrn Bischoff und Herrn Kappelhof in der Waterdelle auf Borkum. Von Emshaven ging es mit der Fähre durch die Emsmündung. Sobald die Unterkunft "erobert" war, startete die erste Erkundung der Insel.

Der Dienstag begann mit einem gemeinsamen Start und "100" Föhne trockneten die Kinder nach der Morgenwäsche.

Die 6b besuchte als Erstes das Heimatmuseum und die 6a ging als Erstes Klettern. Später wurde getauscht.

Ohne den Förderverein des Dionysianums wäre das Klettern für alle 6er und ohne den Verein Alter Dionysianer  (VAD) die Fahrräder für alle Kinder nicht möglich: DANKE!

 

Text: Oliver Meer / Bilder: Antje Burkhard

 

 

Werner Friedrich in memoriam (21.03.1952 - 31.12.2023)

Professor Dr. Ulrich Eckhardt hätte ihm zugetraut, anstatt als Oberstudienrat an einem Gymnasium in der münsterländischen Provinz eine Aufgabe an verantwortlicher Stelle in der Kulturszene der Bundeshauptstadt Berlin zu übernehmen. Mit seiner stupenden kulturwissenschaftlichen Bildung, seiner Begeisterungsfähigkeit für die Präsenz von Auswirkungen und Spuren der Antike in der Gegenwart und nicht zuletzt seiner Ausdrucksstärke hätte er wohl auch jederzeit in die Feuilletonredaktion einer überregionalen Zeitung eintreten und dort reüssieren können. Werner Friedrich hat sich jedoch anders entschieden. Seine Verbundenheit mit seiner Heimatstadt Rheine und dem Dionysianum, in dessen Kollegium der Abiturient des Jahrgangs 1970 acht Jahre später eingetreten ist und dem er bis 2015 angehörte, war wohl zu stark, um den angedeuteten Verlockungen zu erliegen.

Er hat die Arbeit mit jungen Menschen im Alter zwischen 10 und 19 Jahren geliebt, gab sie ihm doch die Möglichkeit, deren charakterliche und geistige Reifung durch spannenden, die fachlichen Grenzen gerne auch mal überschreitenden Unterricht in Latein und Mathematik, zwei seit jeher besonders respektheischenden Fächern, intensiv zu fördern. Dies gelang ihm, indem er die Lernenden befähigte, Lösungsansätze selbstständig  zu entdecken und zu entfalten. Das in beiden Fächern eingeübte logisch-stringente Denken und das durch den Lateinunterricht implizit geförderte allgemeine Sprachwissen sind nach wie vor eine exzellente Vorbereitung für den Eintritt in die nicht-akademische und akademische Berufswelt. Es war wohl auch der inspirierenden, den Heranwachsenden neue Horizonte erschließenden Begeisterungsfähigkeit Werner Friedrichs zu verdanken, dass einige seiner Schülerinnen und Schüler in Teams erfolgreich an Wettbewerben teilnahmen und so im Hinblick auf ihre Studien- und Berufswahl beeinflusst wurden. Unbedingt hinzuweisen ist jedoch auch auf seinen Einsatz für jene Schülerinnen und Schüler, die krankheitsbedingt oder aufgrund familiärer Probleme Rückstände aufzuarbeiten hatten. Mit nicht wenigen seiner „Ehemaligen“ pflegte er auch noch nach ihrem Abitur einen intensiven Gedankenaustausch.

Werner Friedrich, auf dessen zahlreiche, u.a. auf Bentlage bezogene Schriften hier nicht eingegangen werden kann, hatte stets auch das Ganze der Schule im Blick. In der Anfang der 1990er Jahre innerschulisch geführten, von der Öffentlichkeit mit großem Interesse begleiteten Auseinandersetzung über den Umgang mit dem Langemarckdenkmal leistete er wegweisende Beiträge, die mithalfen, die von vereinzelten Stimmen gewünschte Abrisslösung zu verhindern und einen erklärend-kommentierenden „Um‑gang“ mit dem Denkmal zu ermöglichen. Als exzellenter Romkenner hat er die Romfahrt der Schule im Jubiläumsjahr 2009 angeregt und maßgeblich mit vorbereitet. Bei der Erstellung der Festschrift 2009 profitierte die Schule in hohem Maße von seinen Erfahrungen als vielseitiger Buchautor.

Am 31. Dezember 2023 ist Werner Friedrich nach langer, mit großer Tapferkeit und Disziplin ertragener Krankheit im Alter von 71 Jahren verstorben. Die Schulgemeinde des Dionysianums wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren. (H.H.)

 

Violinkonzert mit Melanie Mardiros - ermäßigte Karten für unsere Schüler:innen

Unsere ehemalige Schülerin Melanie Mardiros spielt am 17. September in der Stadthalle in Rheine als Solistin Mendelsohns Violinkonzert e-moll.
Zu diesem besonderen Anlass erhalten unsere Schüler:innen ermäßigte Karten für 5,- €. Diese - und auch Karten für Erwachsene zum regulären Vorverkaufspreis von 18,- € - sind ab sofort im unserem Sekretariat erhältlich.

Melanie hat unser Musikleben im Dio entscheidend mitgeprägt. Sie war "The voice of Dio" und hat uns in unzähligen Sommer- und Weihnachtskonzerten mit ihrer Stimme und ihrer Geige verzaubert. Wir freuen uns, sie nun als Violinistin mit großem Orchester in der Stadthalle erleben zu können.
Das Symphonieorchester Rheine, das Melanie begleiten wird, schreibt: "Dies ist ein besonderer Moment in der Entwicklung und Karriere dieser begnadeten junge Künstlerin, zu dem wir uns wünschen würden, besonders viele junge Zuhörer:innen begrüßen zu dürfen."

Interessant ist dieses Konzert auch für alle Dionysianer:innen, die das Klavier als Hauptinstrument gewählt haben. Die jugendliche Pianistin Louisa Kasprowiak bringt das Klavierkonzert D-Dur, eins der beliebtesten und meistgespielten Werke Joseph Haydns, zur Aufführung.

Symphonieorchester Rheine
Dirigent: Luis Andrade
Sonntag, 17. September, Stadthalle Rheine, 17:00 Uhr

Kartenpreise im Vorverkauf (das Sekretariat finden Sie während der Bauphase nun im 2. Stock in Raum A 207):
Schüler:innen des Dionysianums: 5,- €
Lehrkräfte des Dionysianums: 10,- €
Ermäßigte Karten: 13,- €
Erwachsene: 18,- €

Als Gymnasium mit musikalischem Schwerpunkt freuen wir uns über die Kooperation mit dem Symphonieorchester Rheine.

Karin Schulz-Bennecke

Abiturjahrgang 2023

 Zulassung vor Ostern!

MV 03.06.2023

MV 14.06.2023

MV 16.06.2023

MV 23.06.2023

 

EUROPA Q1+Q2: Romfahrt der Abiturkurse Latein des Dionysianums

„Ibam forte Via Sacra“… - So schreibt es Horaz in seiner „Schwätzersatire“ 1.9. Und auch im Jahre 2023 wandelten wir auf der Via Sacra, denn im Rahmen einer fünftägigen Studienfahrt besichtigten die Lateinkurse der 11. und 12. Jahrgangsstufe bestehend aus Dio- und Emslandschüler:innen zusammen mit ihren Lateinlehrerinnen Annemarie Hermann und Barbara Wessmann Anfang Februar viele wichtige Stätten des Alten Rom. Endlich waren sie einmal genau da, wohin sie die Lehrbuchtexte jahrelang entführt hatten: Höhepunkt war sicher das Kolosseum, das genauso überfüllt war wie zu antiken Zeiten. Auf den Plätzen des Forum Romanum, durchschnitten von besagter Via Sacra, war viel Phantasie gefordert, um die alten Handels- und Gerichtshallen, Tempel und Rathaus vor dem geistigen Auge zu imaginieren. Auf den Hügeln des Palatin, der, inmitten der geschäftigen Metropole Romgelegen, eine Oase der Ruhe darstellt, was in der Antike schon die Reichen zu schätzen wussten, schöpften wir einmal Atem. Außerdem sahen u. a. wir das Pantheon, die Engelsburg (ehemaliges Mausoleum des Hadrian) und die San Sebastiano-Katakomben – alles durch einführende Referate begleitet. Dem christlichen Rom galten noch weitere Stationen: Petersdom und Vatikanische Museen erschlugen förmlich mit Pracht und Reichtum an Schätzen. Natürlich kamen auch die Attraktionen des modernen Rom nicht zu kurz: Spanische Treppe, , der „Mund der Wahrheit“ und vor allem der täglich aufgesuchte Trevibrunnen lockten die Gruppe an. Zahlreiche Münzwürfe ins Brunnenwasser verkündeten: Wir kommen wieder!

Gedankt sei ausdrücklich dem VAD, der die Hoodies mitfinanziert und die Metrotickets gesponsert hat.

(Text: Annemarie Hermann, Bilder: Teilnehmer:innen der Fahrt)

FORUM DIONYSIANUM am 12.02.23 um 11:00!

In der aktuellen Woche stehen zwei spannende Termine an.

Am Donnerstag, dem 09.02. spricht Herr MEP Dr. Markus Pieper um 19:00 im Forum zur "Energiesicherheit Europas".


Am Sonntag, dem 12.02. findet nach der zweijährigen Coronapause erstmalig wieder das FORUM DIONYSIANUM des Verein Alter Dionysianer (VAD) um 11:00 im Forum statt. Es spricht Dr. Patrick Julius zu "Bewegung ist Leben" (Abi 1991).

 

Letztlich möchte ich Sie schon jetzt auf die Vorträge von Frau Dr. Helene von Bismarck am 23.02. um 19:00 zu „Großbritannien nach dem Brexit – die innen- und außenpolitische Lage im Königreich“ und von Herrn Prof. Wielenga am 30.03. um 19:00 zu „Zwischen Nähe und Distanz. Die Normalisierung der niederländisch-deutschen Beziehungen nach 1945“ hinweisen und sie herzlich einladen.

Frau von Bismarck ist Historikerin und Visiting Research Fellow am Centre for British Politics and Government am King’s College in London. Häufig finden Sie Artikel von ihr im Guardian: https://www.helenevonbismarck.com/de/ .

Prof. Wielenga lehrte 22 Jahre an der WWU und war Direktor des Zentrums für Niederlande-Studien: https://www.wn.de/muenster/konigliche-ehre-fur-wielenga-2577424?pid=true&npg

Bleiben Sie gesund!
Oliver Meer

 

LINK: www.dionysianer.de

 

 

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo