• Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Kardinaltugenden
  • Proben in Heek
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Sonnenaufgang
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Juist 2016

  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Abitur 2021
  • Europatag am dionysianum
  • Englandaustausch - Lake District
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Klettern auf Borkum
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • Inschrift am Frankebau
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • Klassenfahrt nach Juist
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 2022: Abiturentlassung
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • Englandaustausch - Lake District
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt

Kunstwerk des Monats Juni

Die ausgestellte Arbeit mit dem Thema „Aleatorik in der surrealistischen Landschaftsmalerei“ erstellt von Sophia Doumat aus der 7b, erhält die Auszeichnung „Kunstwerk des Monats“ im Juni. Die Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses erprobten nach einer Analyse unterschiedlicher Werke des Surrealismus unterschiedliche aleatorische Verfahren, wie z.B. Décalcomanien, Klecksographien oder Fadendrucke. Entstanden sind unterschiedliche Traumlandschaften, die aleatorische Techniken, Collage und klassische Malerei vereinen.

Das Ausstellen und Präsentieren der im Kunstunterricht entstandenen Arbeit, ist Bestandteil und wichtiger Abschluss des künstlerisch-praktischen Prozesses.Die jungen Künstler:innen können ihre Arbeiten einem Publikum zeigen, sich gegenseitig die entstandenen Werke erklären und lernen implizit über die Jahrgangsstufen hinweg, viele Arbeitsweisen und Techniken kennen.

Am Dio bietet das Kunstwerk des Monats eine besondere Ausstellungsmöglichkeit. Herausragende Arbeiten aus dem Kunstunterricht werden seit Dezember 2021 im Forum, Monat für Monat schulöffentlich ausgestellt.

Text und Foto: T. Grauert

Dionysianerinnen und Dioynasianer besuchen das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Am Mittwoch, 25.5.2022 begaben sich die Grundkurse Kunst der EF des Gymnasium Dionysianum mit den Kunstlehrer:innen Felicia Dürbusch und Tiemo Grauert auf eine Exkursion ins LWL-Museum für Kunst und Kultur nach Münster. Hauptprogrammpunkt der Fahrt war der Besuch der stetigen Sammlung sowie einzelne Expertenvorträge zur Epoche des Expressionismus. Das renommierte Münsteraner Kunsthaus, dass über die regionalen Grenzen Anerkennung besitzt, zeigt neben zahlreichen Wechselausstellungen Kunstwerke aus dem frühen Mittelalter, über die Renaissance bis hin zur Gegenwart.

Die kunstinteressierten Dionysianerinnen und Dionysianer erhielten – über einen direkten Bildzugang – Einblicke in das farbexperimentelle Schaffen der Künstlergruppen Die Brücke und Der Blaue Reiter. Die Schülerinnen und Schüler konnten anhand differenzierter Werke den Expressionismus und anhand vergleichender Arbeiten anderer Künstlerinnen und Künstler, Arbeits- und Darstellungsweisen der Malerei thematisch und visuell nachempfinden.

Text: Hr. Grauert

 

Kunstwerk des Monats im Mai

Die ausgestellte Ton-Plastik mit dem Schwerpunktthema „Picasso - Vom Zweidimensionalen ins Dreidimensionale“, erstellt von Valeria Kunz aus der Q2, erhält die Auszeichnung „Kunstwerk des Monats“ im Mai. Herzlichen Glückwunsch!

Das Ausstellen und Präsentieren der im Kunstunterricht entstandenen Arbeit, ist Bestandteil und wichtiger Abschluss des künstlerisch-praktischen Prozesses.
Die jungen Künstler:innen können ihre Arbeiten einem Publikum zeigen, sich gegenseitig die entstandenen Werke erklären und lernen implizit über die Jahrgangsstufen hinweg, viele Arbeitsweisen und Techniken kennen.
Am Dio bietet das Kunstwerk des Monats eine besondere Ausstellungsmöglichkeit. Herausragende Arbeiten aus dem Kunstunterricht werden seit Dezember 2021 im Forum, Monat für Monat schulöffentlich ausgestellt.

Text: T. Grauert

Q1-Kunst-Ausstellung: Schrecken des Krieges

Q1-Kunstkurs erstellt Parallelbilder zu Picassos Werk Guernica: Am 25. Mai 2022 jährt sich die erstmalige Zurschaustellung des Anti-Kriegsbildes von Pablo Picasso auf der Weltausstellung in Paris zum 85. Mal. Das sich heute im Museo Reina Sofia in Madrid befindende Ölgemälde, welches die stolzen Maße von 7,76 x 3,49 Meter umfasst, gehört zu den eindrucksvollsten Anti-Kriegs-Ikonen der Menschheit.

Guernica zählt zu den bekanntesten Gemälden Pablo Picassos (1881-1973). Es entstand 1937 als Reaktion auf das flächendeckende Bombardement der gleichnamigen baskischen Kleinstadt durch die deutsche Legion Condor.

Picasso, für den Kunst nicht nur Vergnügen darstellte und der die Malerei als eine Form der politischen Waffe betrachtete, malte Guernica als Anti-Kriegsbild, um auf die politische Situation im Land respektive der Gräueltaten im Spanischen Bürgerkrieg aufmerksam zu machen. Das Bild, dessen universelle Aussage (leider) bis heute aktuell ist, steht für die schonungslose Darstellung von Schmerz und Leid, Tod und Terror und gilt als Mahnmal für eine sich wiederholende Geschichte.

Nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine vom 24. Februar dieses Jahres analysierten die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Kunst der Q1 die Symbolik Guernicas und erstellen in Kleingruppen Parallelbilder im Großformat, die sich malerisch-collagiert mit der zeitaktuellen politischen Situation in der Ukraine auseinandersetzen.

So wie sich Picasso die Desastres de la Guerra Goyas zum Vor-Bild nahm, orientierten sich die kunstbegeisterten Dionysianerinnen und Dionysianer an den farblosen Grisaille-Malereien Picassos, um die dunkle und vor allem farblose Seite des Kriegs darzustellen. Entstanden sind sechs Großformate, die ab heute auf der Galerie im Forum des Gymnasium Dionysianum schulöffentlich ausgestellt sind.

 

Text: Hr. Grauert

 

Kunstwerk und Buch des Monats: Ein gelungener Start!

Beim Buch- und Kunstwerk des Monats handelt es sich um eine neu entstandene Ausstellungskooperation der Bibliothek und der Fachschaft Kunst.

Das Buch des Monatswird von den Schüler:innen des Bib-Teams vorgeschlagen und ausgewählt. Zur Auswahl stehen Bücher, die für den jeweiligen Monat eine besondere Bedeutung haben. So ist im Januar mit "Drei Sterne" von Nils Oskamp eine Grafik Novel mit Bezug zum Holocaust Gedenktag ausgestellt. Ein Schaukasten im Forum zeigt seit Dezember 2021 das jeweilige Buch des Monats.

Das Ausstellen und Präsentieren der im Kunstunterricht entstandenen Arbeiten ist Bestandteil und wichtiger Abschluss des künstlerisch-praktischen Prozesses. An unterschiedlichen Stellen des Schulgebäudes nutzt die Fachschaft Kunst die Möglichkeit zur Präsentation. Eine besondere Ausstellungsmöglichkeit bietet neuerdings das Kunstwerk des Monats. Herausragende Arbeiten aus dem Kunstunterricht werden im Forum Monat für Monat schulöffentlich ausgestellt. Die Gips-Arbeit mit dem Titel „Statua socialis classes“, erstellt von Hannah Schütte aus der 8b, erhält die Auszeichnung „Kunstwerk des Monats“ im Januar.

Viele Grüße
Tiemo Grauert

Stolpersteine am Dionysianum

nach VAD Nachrichtenblatt 2005. Seite 56

Genaueres zu bibliographischen Daten können Sie in "Gertrud Althoff: Stadtführer zu Orten ehemaligen jüdischen Lebens in Rheine. Mit kurzem Überblick über die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Rheine. LIT Verlag 2005." erfahren.

MV 28.01.2021

LINK: https://stolpersteine.wdr.de/web/de/ 

 

Kunst am Dio

Das Fach KUNST als unverzichtbarer Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung in der Schule:

Sinneserfahrungen – Reflexionsprozesse – Entwicklung zu Urteilskompetenz und Mündigkeit

„In einer zunehmend durch Bilder geprägten Welt ist es unverzichtbar, Bilderwelten zu verstehen, mit Bildern zu kommunizieren, bildliche Darstellungsformen zu beherrschen und Imagination sowie Kreativität zu entfalten“.

Mit diesem Satz benennt Andreas Schelske bereits 1997 eine der zeitaktuell wichtigen Aufgaben des Faches Kunst. Bildkompetenz durch Analyse und Deutung von künstlerischen Werken und gestaltungspraktische Auseinandersetzung mit entsprechenden Themenfeldern sind mehr denn je zentrale Aufgaben des Faches. Im Kunstunterricht steckt das Potenzial, die Sinne zu schärfen, Ambivalenzen aufzudecken und auszuhalten, kritisch zu hinterfragen und begründete Interpretationen zu formulieren. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, werden die Unterrichtsreihen am Gymnasium Dionysianum in einer Verzahnung von Kompetenzförderung (nach dem Kernlehrplan des Landes NRW) und den Lebenswelten der Schüler:innen geplant und umgesetzt, um nicht zuletzt auch einen Weg für die Teilhabe am kulturellen Leben zu ebnen.

Die Grundbausteine der Kunstdidaktik – Produktion und Rezeption – bedingen sich in der Unterrichtstruktur gegenseitig. Die Unterrichtsreihen bestehen aus aufeinander bezogenen und reagierenden rezeptiven und gestaltungspraktischen Erfahrungen; sie versetzen die Schüler:innen in die Lage, das Handwerk für die Entschlüsselung und Wirkungsweisen von Bildern zu erlangen, aber auch selbstwirkend den eigenen Gedanken, Gefühlen und Meinungen durch künstlerisch-praktische Arbeit einen Ausdruck zu verleihen. Zu diesem Entwicklungsprozess gehört auch der Umgang mit unterschiedlichen Medien und Materialien sowie die Sensibilisierung für interkulturelle Fragestellungen oder die bewusste Erfahrung der Vielfalt von Bildender Kunst, Design, Architektur und Alltagsästhetik.

Gemäß dem Motto „Durch Kunst zur Kunst“ steht die praktische Arbeit mit verschiedenen Materialien und Techniken im Vordergrund. In den Sparten der Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie und Film erarbeiten sich die Schüler:innen im Laufe der Sekundarstufe I ein Repertoire an Gestaltungsmöglichkeiten. Das praktische und rezeptive Arbeiten gewinnt an Progression und wird in der Folge durch neue Ideen und Eindrücke bereichert, wenn das eigene Handeln reflektiert und in Worte gefasst wird. Die dritte Säule ist deshalb die der Reflexion. Im laufenden Unterricht sollen die Schüler:innen dazu motiviert werden, ihre Ideen zu reflektieren, zu bewerten und zu ihrer Umwelt in Bezug zu setzen.

In der Auseinandersetzung mit Themenfeldern, Techniken und Materialien lernen die Schüler:innen eigenständig und selbstbestimmt zu agieren. Der Austausch mit den Mitschüler:innen und der Lehrkraft soll zur Stärkung des Selbstbewusstseins und individuellen Persönlichkeitsentwicklung beitragen.

 

Exkursionen, Ausstellungskultur und „Kunstwerk des Monats“

Das Ausstellen der im Unterricht entstandenen gestaltungspraktischen Arbeiten ist als Abschluss des künstlerisch-praktischen Prozesses wichtiger Bestandteil einer Unterrichtsreihe. An unterschiedlichen Orten des Schulgebäudes nutzt der Fachbereich die Möglichkeit zur Präsentation.

Zudem nutzt das Dionysianum langjährige Beziehungen mit der kulturellen Begegnungsstätte „Kloster Bentlage“ und dem Kunsthaus „Kloster Gravenhorst“, um den Gestaltungen der Schüler:innen Präsenz zu verleihen. Die Schüler:innen können so ihre Gestaltungen der gesamten Schüler- und Lehrerschaft und einem externen Publikum präsentieren, sich gegenseitig die entstandenen Werke vorstellen, sie erfahren Wertschätzung und lernen die Prozesse rund um eine Ausstellungsorganisation und Umgangsweisen mit Raum und dessen Wirkung kennen.

Exkursionen und Ausstellungsbesuche finden im Rahmen des Kunstunterrichts statt. Außerschulische Lernorte sind u.a. Kloster Bentlage, Kloster Gravenhorst, das LWL-Landesmuseum und Picasso-Museum Münster und der Besuch des jährlichen Rundgangs der Kunstakademie Münster.

Mappenkurs

Im Schuljahr 21/22 mit geplanter Fortsetzung bietet das Dionysianum einen Mappenkurs für alle Sek. II – Schüler:innen an, die an einem kreativen Studium (Bildende Kunst, Design oder Architektur) oder auch an einer kreativen Selbstverwirklichung interessiert sind. Von Informationen zu verschiedenen Studiengängen über den Anstoß zur individuellen Ideenfindung bis hin zur Umsetzung von kreativen Arbeitsproben: In diesem Kurs setzen sich die Schülerinnen und Schüler in Einzel- und Gruppengesprächen und künstlerischer Praxis mit dem „Mysterium Bewerbungsmappe“ auseinander. Ziel ist es, neue Sichtweisen, Techniken und Gestaltungsweisen kennenzulernen, und ohne Aufgabenstellung eigenen Interessen, Fragestellungen und Gedanken künstlerisch nachzugehen.

Skizzenbuch

Die rezeptive und produktive Arbeit mit dem Skizzenbuch ist für die Sekundarstufe II ab dem Schuljahr 2021/22 ein fest verankerter Bestandteil der kunstpädagogischen Arbeit am Gymnasium Dionysianum. In der Sekundarstufe I oft noch in Heftform, ab der Sekundarstufe II dann in Skizzenbüchern, soll ein Ort geschaffen werden, an dem der Prozess einer thematischen und gestalterischen Auseinandersetzung – von der ersten Ideenskizze, über die Sammlung zu verschiedenen Inhaltsfeldern, eigener Notizen, Ergänzungen durch Alltagsbezüge und Internetrecherche bis hin zur Reflexion des Arbeitsprozesses – festgehalten und dokumentiert werden. Die Arbeit mit dem Skizzenbuch ist immer ein Wechselspiel zwischen eigener Gestaltung (Produktion), kleineren Aufgaben zur Rezeption von Kunstwerken (z.B. kürzere Texte, Bildersammlungen, Recherchen) und dem Nachdenken über das eigene Handeln (Reflexion) und das, was andere (Künstler:innen) schon ähnlich oder ganz anders gemacht haben.

 

Fachlehrkräfte 

Tiemo Grauert

Felicia Dürbusch

Nina Kerr

Mila Tegethoff

 

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo