• Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Englandaustausch - Lake District
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Friedensmahner - Was ist Frieden?
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • NRW-Tag am Dionysianum
  • Juist 2016

  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Sonnenaufgang
  • Mottotag Q2 "Helden der Kindheit"
  • Abitur 2024
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Proben in Heek
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 2023: Chor und Orchester an der Landesmusikakademie Heek
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Europatag am Dionysianum
  • Abi 2023 - Mottotag
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Englandaustausch - Lake District
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 2023-02 Friedensmahner - Was bedeutet Frieden?
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage (28.02.2020)
  • 23. August 2022: 75 Jahre NRW
  • Aula des Dionysianums vor der Renovierung, Juni 2023, by Pascal Röttger
  • 6: Klassenfahrt an der Nordsee
  • Inschrift am Frankebau
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Abiturientia 2023 - Mottotag "Helden der Kindheit" (23.02.2023)
  • Abiturientia 2024 - Letzter regulärer Schultag 22.03.24
  • 2024: Abiturentlassung (27.06.2024)
  • 2024-02 Sport-LK: Ski-Exkursion - Gleiten
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Die vier Kardinaltugenden (2007 Guy Charlier) - ein Geschenk des VAD
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 2023-01: Chor und Orchester an der Landesmusikakademie Heek
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus (07.12.2020)
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Abiturientia 2023 - Mottotag bayr. Tracht (03.11.2022)
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens! (14.03.2022)
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 2023-11-18 Tag der offenen Tür - Chorgruppe 7
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 04.07.2024: Feriengruß der 5c
  • 2009: Die vier Tugenden von Guy Charlier - ein Geschenk des VAD
  • 2024: Klassenfahrt nach Borkum
  • Startseite
  • Umwelterziehung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Umwelt mit Zukunft: Dio spart wieder Energie ein!

Liebe Schulgemeinde,

in den letzten 7 Jahren haben Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte sehr auf den Umgang mit Energie, Wärme und Wasser am Dionysianum geachtet. Es wurde stoßgelüftet, Licht bei Verlassen des Raumes gelöscht usf.

So wurde unser jährlicher Verbrauch in dieser Zeit um fast 30.000kWh Strom, 11.000kWh Heizenergie und 600m^3 Wasser gesenkt.

In der Summe sind dies 120.000kWh Strom, 70.000kWh Heizenergie und 1.800m^3 Wasser! Dies entspricht 107 Tonnen Kohlendioxid, das nicht freigesetzt wurde.

Auch in 2018 konnten wir wieder unseren Energieverbrauch senken.

Jedoch  muss das Projekt nun durch die Stadt neu aufgestellt werden, denn mit finanziellen Mitteln der Stadt, des Landes und des Bundes werden sukzessive Änderungen in der Gebäudestruktur wie auch in der Ausstattung (Digitalisierung, LED-Leuchtmitteln usf.) vorgenommen.

All diese Maßnahmen haben Einfluss auf den Energiebedarf, insbesondere auf den Stromverbrauch.

Hier muss also überlegt werden, wie man trotz dieser erwartbaren Steigerungen das fifty-fifty-Projekt "Umwelt mit Zukunft" weiterführen kann.

5b: Hundebesuch im Biologieunterricht

Für viele Fünftklässler ist es das Highlight ihres Biounterrichts. Im Rahmen der Einheit „Nutztiere des Menschen“ besuchten gestern ein paar Hunde - zusammen mit ihren Haltern - den Unterricht.


In diesem Jahr waren es drei jugendliche Hundedamen, an denen die Schülerinnen und Schüler das Verhalten von Hunden hautnah auf dem Schulhof beobachten konnten. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern deutlich, inwiefern Hunde den Menschen nützlich sein können, aber auch, welche Verantwortung es von den Hundehaltern erfordert, wenn sie beispielsweise dem Bewegungsdrang eines Jagdhundes gerecht werden wollen.

Ein herzlicher Dank geht an die Eltern, die durch ihren Besuch diese Stunde möglich gemacht haben.

 

(Text und Bilder: Kirstin Drobietz)

Klasse 6b: Aktion „Straßenkind für einen Tag“

Heißgetränke, Backwaren und Selbstgebasteltes - damit vollzogen die Schülerinnen und Schüler der 6b einen Perspektivwechsel. Die Klasse nahm im November 2018 an dem Projekt „Straßenkind für einen Tag“ der Organisation „terre des hommes“ teil.

Sensationelle 838,- Euro sind dabei an einem Vormittag zusammen gekommen, für deren Einzahlung die Klasse nun eine Urkunde in den Händen hält.

Vielen Dank für das Engagement!

 

(Text: Drobietz/ Parusel, Foto: Drobietz)

Stufe 6: Straßenkind für einen Schultag

Die Klasse 6b verkaufte am Dienstag Heißgetränke und Selbstgebackenes an unterschiedlichen Ständen in der Innenstadt. Sie sammelten im Rahmen der Aktion „Sichtwechsel“ für die Hilfsorganisation „Terre des hommes“ Spenden für Straßenkinder in der Welt.

Die Klasse bereitete sich im Rahmen des Deutschunterrichtes auf diesen Perspektivwechsel vor. Die Idee entstammte der Lektüre des Romans „Das Tor zum Garten der Zambranos“ von Gudrun Pausewang. Gemeinsam tauchten die Schülerinnen und Schüler in die Lebenswelt des Betteljungen Angelito, welcher bei der reichen Familie Zambrano als Spielkamerad für den Sohn aufgenommen wurde, ein. Sein reicher Spielgefährte kam auf die Idee, das frühere Leben von Angelito kennenzulernen. Aus diesem Grund machten sich die beiden Jungs auf den Weg in eine andere Welt. Dieser Aspekt bewegte auch die 6b zu einem Perspektivwechsel.

Insgesamt spendet die Klasse einen sensationellen Betrag von 837,77 €an die Hilfsorganisation.

Text: Parusel, Fotos: Drobietz

Dionysianum sparte in 2017 wieder Energie!

Das Dionysianum hat letztes Jahr wieder am 50/50-Projekt teilgenommen und Energie gespart!

791€ haben wir nun als Anteil erhalten, welche wir wieder in Energiesparmaßnahmen stecken (z.B. Logikschaltungen, LEDs usf.).

Studienfahrten Q2: Eine Stufe – drei Ziele

Zwischen Sommer- und Herbstferien standen wie immer für die Dio-Q2 die lang herbei gewünschten Studienfahrten auf dem Programm. Dabei ging es in diesem Jahr in fast alle vier Himmelsrichtungen – nur der Westen wurde ausgespart.

Während der Deutsch-LK sich gen Dresden, Weimar und Prag aufmachte, so war das Ziel der Englisch- und Mathe-LKs York, mit Ausflügen nach Stratford und Weiterfahrt nach London. Der Erdkunde-LK fuhr in diesem Jahr zusammen mit dem Bio-LK nach Berchtesgaden, um unter anderem auf Humboldts Spuren zu wandern.

Goethes und Kafkas Leben nachempfindend startete der Leistungskurs Deutsch in Dresden, um sich zunächst mit den Bauwerken des Dresdener Barocks vertraut zu machen, die kurz vor der Geburt Goethes entstanden. Hier wurden die Frauenkirche, der Zwinger, die Semperoper und vieles mehr besichtigt. Ein Abstecher nach Weimar, wo es neben dem Besuch des Goethe-Museums auch Freizeit zum Flanieren in der Stadt gab, rundete das Bild von Goethes Leben dann weiter ab. Im starken Kontrast dazu stand anschließend der Besuch des KZs Buchenwald, wo ein wichtiger und zugleich schwerer Teil der jüngeren deutschen Geschichte betrachtet wurde.

Einen weiteren Tagesausflug gab es anschließend in die Kafka-Stadt nach Prag. Hier wurden die Schülerinnen und Schüler selbst zu Stadtführerinnen und -führern, bevor weitere Sehenswürdigkeiten besichtigt werden konnten, geshoppt, was das Herz begehrt, und gegessen wurde, bis man buchstäblich platzte.

 

Auch die Fahrt nach York folgte einem Schriftsteller – nein, einem der Schriftsteller schlechthin: Shakespeare! Beim Ausflug in dessen Geburtsstadt Stratford on Avon gab es beispielsweise Workshops zu seinem Werk und seinem Leben, die nicht nur die Teilnehmer des Literaturkurs aus dem letzten Schuljahr begeisterten, der vor den Sommerferien Much Ado About Nothing aufführte. Gut, dass sich tags zuvor nach der ersten Stadtführung alle im Sea Catcher (York) mit den für England typischen fish and chips gestärkt hatten! Auch der Original York Ghost Walk zog viele in seinen Bann, sodass mit großer Spannung und Vorfreude das weitere Programm in London erwartet wurde – konnte es noch besser werden?

Auch weiterhin folgte man Shakespeare ins Globe Theatre, wo in Anknüpfung an die Workshops in Stratford Kostüme und live Schwertkämpfe betrachtet und beobachtet wurden. Danach erkundete die Gruppe die Stadt, bevor die Vorstellung von Mamma Mia im Novello Theatre besucht wurde. Am letzten Tag blieb Zeit dafür, auf eigene Faust Sightseeing zu betreiben, bevor der Rückweg über Dover und Calais wieder gen Rheine führte.

 

Die Abwechslung von Naturkunde und urbanen Impressionen beschreibt die Gruppe Berchtesgaden folgendermaßen:

„Mit unserer kleinen durch vorherige Schulwechsel und auch Krankheit geschrumpften Schülergruppe (7m/6w) aus den LKs Biologie und Geographie kamen wir am späten Montagnachmittag mit dem Bus in Berchtesgaden an und freuten uns zunächst einmal über die sehr schönen Zimmer in der prämierten Designer-Jugendherberge Berchtesgaden.

Am Dienstag starteten wir zu einer fünfstündigen Tour durch das Klausbachtal im Nationalpark Bayerische Alpen, auf welcher uns der Nationalpark-Ranger Sepp Egger in beeindruckender alpiner Umgebung bei strahlendem Sonnenschein viel Interessantes zu den Themen Wald- und Almwirtschaft, Naturschutzkonzepten, Fichtenborkenkäfern und Steinadlern vermittelte. Im modern konzipierten Haus der Berge in Berchtesgaden konnten danach viele Aspekte sehr anschaulich vertieft werden. Im obersten Stockwerk öffneten sich als Höhepunkt einer Video-Installation zum Jahreszeitenwandel in den Alpen schließlich die großen Fensterlamellen und gaben den Blick auf den realen Watzmann frei.

Das Sommerwetter blieb uns auch am Mittwoch treu und so zeigte sich Salzburg mit seiner schönen Altstadt von der besten Seite. Unser Stadtführer Herr Reiter führte uns zu vielen interessanten Plätzen in Mozarts Geburtsstadt und verstand es uns mit kurzweiligen Geschichten die Kulturgeschichte der Stadt an der Salzach erlebbar werden zu lassen. Einen Besuch der hoch auf einem Felsen über der Stadt thronenden Festung Hohensalzburg ließen wir uns natürlich auch nicht entgehen und hatten damit auch etwas Freizeit zum Bummeln durch die Gassen verdient. Zum Abschluss erkundeten wir noch das "Haus der Natur " - ein modernes naturwissenschaftlich-physiogeographisches Museum mit zahlreichen interaktiven Angeboten, die von den einzelnen Schülergruppen gerne ausgetestet wurden.

Nur mit einer Bootsfahrt über den blaugrünen Königssee war am Donnerstag der Ausgangspunkt für unsere Bergwanderung zur Eiskapelle zu erreichen: die berühmte Anlegestelle St. Bartholomä mit der gleichnamigen Zwiebelturmkirche. Bis zu unserem Ziel am Fuße der berüchtigten Watzmann-Ostwand ging es zwar etwas steil bergauf, jedoch wurden wir mit tollen Eindrücken von den zwei Gletschereishöhlen belohnt, die sich dort trotz Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen das ganze Jahr über halten. Sie entstehen durch die großen Schneemassen, die sich in der Kessellage vor der Ostwand im Winterhalbjahr sammeln und durch ihr Gewicht zu Eis verpresst werden.

Unser Rückreiseweg bot uns am Freitag dann noch die Gelegenheit zu einer zweistündigen Erkundung der Münchener Innenstadt, bevor wir am späten Abend mit vielen tollen Eindrücken und Erinnerungen wieder am Dio eintrafen.“

 

 

Drei Fahrten, wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können – und wo wären Sie am liebsten mitgefahren?

 

 

(Bilder: Bäumer, Biestmann-Tylinda, Kleinemeier / Text: Bäumer, Witczak)

Q2: Studienfahrt "Gruppe Berchtesgaden"!

Viele Grüße ans Dio senden die Biologen und Geographen von der Studienfahrt Berchtesgaden.

Nach einer Tour durch das Klausbachtal mit einem Nationalpark-Ranger am Dienstag stand heute ein Besuch in Salzburg auf dem Programm.

Die vielen interessanten Eindrücke können wir morgen bei einer Fahrt über den Königssee und dem Aufstieg zur Eiskapelle (die schon Alexander von Humboldt besucht hat) verarbeiten.

Das Wetter war bislang top und wird uns hoffentlich auch morgen und bei unserem Zwischenstopp in München am Freitag treu bleiben!

UPDATE: Ein stürmischer Tag auf Borkum

Auch heute herrschte wieder Windstärke sieben auf der Insel, aber das konnte uns nicht aufhalten.
Der Kletterpark war für die 6a bei diesem Wind ein ganz besonderes Erlebnis. Auch wenn es mit zunehmender Höhe immer wackeliger wurde, schafften viele Kinder mehr, als sie sich vorher zugetraut hatten.


Die 6b erfuhr vormittags im Heimatmuseum einiges über Borkums Walfängergeschichte.

Am Nachmittag erkundeten die Schülerinnen und Schüler im Inselaquarium die Besonderheiten der südlichen Nordsee und lernten unter Anderem, dass Austern bei einer Veränderung der Raumtemperatur und der Nahrung ihr Geschlecht wechseln. Ob dies aber auch bei Mats funktioniert? Diese Frage muss vorerst unbeantwortet bleiben.


Den Nachmittag im Watt genoss die 6c trotz des eisigen Windes dank des bewährten Zwiebel-Prinzips. Einige Kinder hatten so ziemlich alles übereinandergezogen, was der Koffer hergab. Trotzdem freuten sich alle schon auf dem Heimweg auf die warme Dusche.


Jetzt heißt es: Koffer packen, denn morgen geht es schon wieder zurück nach Rheine. Und auch wenn die Freude auf zu Hause sicher groß ist, überwiegt doch das Gefühl, dass es schade ist, dass die Zeit auf Borkum schon vorbei ist.

Borkum Tag 3

Heute trotzten wir dem heftigen Wind und freuten uns, dass zwar etwas kälter, aber immer noch trocken war. Also wagten sich die 6b und die 6c in wahrhaftig luftige Höhen und kraxelten durch den Borkumer Kletterwald. Bei dem Wind ein besonderes Erlebnis!

 

Die Kinder der 6a kämpften sich derweil durch den Wind im Watt und kamen erschöpft und durchgefroren, aber zufrieden rechtzeitig zum Abendessen wieder in der Waterdelle an.

 

 

MINT-Ausstellung: Tiere im Wattenmeer

Bereits vor der Abreise am Montag nach Borkum hat die 6b ihre Ausstellung zu Tieren im Ökosystem Wattenmeer eröffnet. Sie ist aktuell im Forum aufgebaut und zu besichtigen.

 

(Foto: K. Drobietz)

MINT: Sieger des Heureka!-Wettbewerbs geehrt

Am vergangen Mittwoch wurden die Sieger des Heureka-Wettbewerbs der 3.-8. Klassen in der Schülerbibliothek geehrt und erhielten für ihre Leistungen Sachpreise, die von der Schulleitung in Person von Frau Schulz-Bennecke feierlich überreicht wurden.

Auch in dritten Jahr hintereinander nahm eine große Zahl von Schülern des Dios am Heureka!-Wettbewerb teil. Die Schüler der kompletten Jahrgangsstufe 5 (einen großen Dank für die Unterstützung des Fördervereins!) und Schüler der Jahrgänge 6 und 8 testen ihr Wissen über Mensch und Natur und traten den bundesweiten Vergleich mit anderen Schülern an. Begleitet wurden die Schüler dabei von Frau Maasen und Frau Drobietz.

Einen dritten Preis erreichten in diesem Jahr Elija Dreith, Lennart Huelmann, Theo Kwiotek (alle Klasse 5), Lasse Drees (Klasse 6), Julie Steinhausen und Birte Jansen (Klasse 8).

Zweite Preis konnten Maxim Gemassmer, Justus Stegelmann, Line Peters (Klasse 5), Anna-Catarina Eying (Klasse 6) und Theresa Book (Klasse 8) erzielen.

Erste Plätze erzielten Hannah Krümpers (Klasse 5), Ina Gude, Jana Lange (Klasse 6) und Sophia Hülsing (Klasse 8)

 

Wir gratulieren allen Siegern ganz herzlich und danken für euer Engagement!

 

 

 

 

 

 

Text: Herr Gorny, Bild: Frau Drobietz

MINT: „Warum sind Blätter grün?“- Grundschüler experimentieren am Dio

Am Mittwoch, dem 17.01.2018, fand wieder ein Experimentiernachmittag mit den Grundschülern statt.

An diesen Nachmittag beschäftigten sich die Schüler der Gertrudenschule und der Kardinal-von-Galen Schule mit der Leitfrage „Warum sind Blätter grün?“

Zunächst wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ging in den Biologieraum, während die andere Gruppe im Chemieraum experimentierte. Die Schüler im Bioraum haben Blätter mikroskopiert, um zu erforschen, wo sich die grüne Farbe im Blatt befindet. Mithilfe von Brennspiritus wurde im Chemieraum dieser grüne Farbstoff sichtbar gemacht.

Nach den jeweiligen Experimenten haben die Grundschüler die Räume getauscht. Insgesamt hatten die Kinder viel Freude an beiden Versuchen und haben sie erfolgreich gemeistert.

 Am Ende des Nachmittags haben die Schüler gelernt, warum die Blätter im Herbst ihre Farbe verlieren.

Es war sowohl für die Grundschüler als auch für die Schüler des Projektkurses ein interessanter und erfolgreicher Nachmittag. 

 

 

Bild und Text: Schüler des NaWi-Projekts

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo